Innovativer Stallbau

von Xaya » 25. Apr 2012 02:23

Innovativer Stallbau

Hallo Leute,
Ich habe mich in letzter Zeit intensiv mit dem Design von Kaninchenställen beschäftigt, unzählige Bilder, Forenbeiträge, Gesetzestexte und Ratschläge ausgewertet und versucht, einen möglichst idealen Kaninchenstall zu entwerfen, der den Ansprüchen eines Züchters mit gleichzeitiger Beachtung des Tierwohls gerecht wird. Sprich möglichst viele Tiere auf kleinem Raum, aber möglichst viel Platz für die Tiere. Noch habe ich kein Modell gebaut und meine Tiere reingesetzt. Ich würde mich aber freuen, von euch weitere Verbesserungsvorschläge zu erhalten. Was könnte verbessert werden? Welche Masse sollten verändert werden? Was findet ihr nicht so ideal? Vielen Dank im Voraus!

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Das Grundprinzip meines Stallsystems sind grosse Innenbuchten mit ständig zugänglichen Ausläufen für möglichst alle Tiere. Jede Innenbucht besitzt einen Rückzugsbereich, eine erhöhte Ebene und eine Nestbox. Der Rückzugsbereich und die Nestbox sind halb so hoch wie der Rest der Bucht.
Zwei Buchten können über die Türen zur Nestbox problemlos miteinander verbunden werden. Der Stall ist so angelegt, dass an der Stelle der Nestboxen auch ein "Treppenhaus" eingebaut werden könnte, um einer Tiergruppe einen sehr grossen Wohnbereich auf mehreren Ebenen zu gestatten. Gruppenhaltung ist bei diesem Stall nicht nur möglich, sondern eine der Grundideen.
Die erhöhte Ebene und der Rückzugsbereich werden von einem herausnehmbaren Element gebildet, welches separat gereinigt und bei Bedarf ersetzt werden kann.

Jede Bucht verfügt inkl. erhöhter Ebene und Nestbox über 1,45m2 Fläche. Masse 70*107*55 + Nestbox 70*37*26.
Alternativ könnten Nestbox und Rückzug etwas verkleinert werden (25 statt 35), was zu einer Fläche von 1,12m2 führen und die Gebäudefläche deutlich reduzieren würde. Das Tier selbst wird wohl durch kleinere Rückzugsbereiche kaum beeinträchtigt, wenn es gleichzeitig einen grossen Auslauf hat.
2 von 3 Buchten haben einen ständigen Auslauf, die oberste Ebene aber nicht. Dort könnten an der Aussenwand Sonnenbalkone angebracht werden, wo die Tiere frische Luft und Sonne erhalten, wenn auch keine Bewegungsfreiheit.
Die Ausläufe sind vom Gebäudeinneren zugänglich und garantieren so grösstmöglichen Komfort. Wichtig ist mir ausserdem, dass nicht mit den Schuhen Mist von einem in den anderen Auslauf getragen wird, dies wird beim vorliegenden Design kaum geschehen. Gefüttert usw. wird vom Gebäudeinnern her in den Buchten, die Ausläufe werden nur wenn nötig betreten. Das Einfangen der Tiere wird durch die Türen und das Design der Buchten möglichst einfach gehalten, trotz grosser Fläche und hoher Strukturierung.
Die Zugänge zu den Ausläufen können auch mit einer Klappe gegen Kälte und Zug geschützt oder durch Türen zeitweise ganz verschlossen werden. Die Ausläufe sind für Dauerbenutzung mannshoch eingezäunt und überdeckt, könnten aber auch niedriger und unbedeckt gestaltet werden, wenn nachts die Zugänge geschlossen werden (grosser Mehraufwand!).
Als Untergrund für die Ausläufe plane ich eingelassene Rasengittersteine, die mit versch. Materialien bedeckt werden können (Erdreich, Sand, Schnitzel, Steinplatten, gar nichts. Das geeignete Material wird sich mit der Zeit herausstellen. An Keimbelastung denken!).

Die Ausläufe haben folgende Masse:
a) 1,28m auf die gewünschte/verfügbare Länge Xm
b) 76cm auf (Xm+74cm).
c) die Ausläufe an drei bis vier Eckpunkten sind mindestens doppelt so gross, je nach Gebäudedesign.

In meinem Beispiel mit x=1,34cm ergibt dies Auslaufflächen von
a) 1,59m2
b) 1,52m2
c) 4,09m2

Die Gebäudefläche für 4*6=24 Buchten beträgt 30m2, mit Ausläufen entsprechend dem obigen Beispiel 65m2.

Das Grunddesign des Sechserstalles mit 4 Ausläufen kann natürlich auch unabhängig vom Gebäude verwirklicht werden.

Dieses Design wurde für Zwergrassen gemacht und übertrifft bei weitem sowohl Schweizer als auch Deutsche Mindestanforderungen.
BenutzeravatarXaya
 
Wohnort: Satin Löwenkopf
Beiträge: 183
Bilder: 0
Registriert: 30. Mär 2011 23:13

von Xaya » 25. Apr 2012 14:01

Re: Innovativer Stallbau

Zur Ergänzung hier noch ein älteres Design, welches für Hobby-Gruppenhaltung und weniger für die Zucht gedacht ist. Die Tiere haben noch mehr Platz und die Möglichkeit, abwechslungsweise auf der Wiese grossen Auslauf zu erhalten.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
BenutzeravatarXaya
 
Wohnort: Satin Löwenkopf
Beiträge: 183
Bilder: 0
Registriert: 30. Mär 2011 23:13

von Magunia » 26. Jul 2012 13:41

Re: Innovativer Stallbau

Ich find den super genial. Ich habe schon zwei Ställe selber gebaut, wenn auch nicht in dieser Größe, und leider fehlten mir da immer die Mittel um es so zu machen wie ich es meinen Ninchens am liebsten biete würde. Die Mittel fehlen mir immer noch, aber dank dir hab ich nen genialen Bauplan...
Magunia
 

von Xaya » 28. Jul 2012 20:24

Re: Innovativer Stallbau

Hallo Magunia,
wenn du mal etwas bauen solltest nach meinen Plänen, würde mich sehr interessieren, wie es bei den Kaninchen ankommt und wie gut es zu bedienen ist!
LG Xaya
BenutzeravatarXaya
 
Wohnort: Satin Löwenkopf
Beiträge: 183
Bilder: 0
Registriert: 30. Mär 2011 23:13

von NiceDay » 28. Jul 2012 21:35

Re: Innovativer Stallbau

Hi,

da sind ein paar tolle Idee darunter. Ein Problem sehe ich bei den Stallböden. Wenn Kotwannen verwendet werden sollen, würde ich mich an Standardmaße halten. Das ist billiger und erfordert keine Sonderanfertigungen. Als Alternative haben sich zumindest bei mir Faserzementplatten bewährt. Bloß würde ich hier zusätzlich zur Bodenplatte eine 15 cm Umrandung zum Schutz der Seitenwand im "Nassbereich" des Stalles einplanen. Für die Rückzugsräume und Nistkästen gilt das gleiche. Die in der Höhe geteilten Wurfabteile finde ich toll. Ich habe solche bereits in Verwendung gesehen. Das funktioniert einwandfrei.

Alle frei stehenden Kanten, an die ein Kaninchen rankommen kann, würde ich vor dem Benagen schützen. Ansonsten sieht der ansonsten tolle Stall in Nullkommanix alt aus. Nagehölzer kann man immer anbieten.

Rasensteine würde ich nicht verwenden. Der Boden wird irgendwann so versifft sein, dass man in austauschen wird müssen, sprich man hebt 15 oder 20 cm ab und baut neu auf. Da sind die Rasensteine nur lästig. Ich habe in zwei kleineren Gehegen Betonplatten verwendet, um ein Flüchten der Tiere zu verhindern. Hier wird ganz normal eingestreut. Die Reinigung geht relativ schnell mit Schaufel und Besen, außerdem könnte man die Platten mit dem Schlauch abspritzen. Eine Betonfundament wäre eine andere Möglichkeit. Einbauen könnte man hier eine Wurfkiste bzw. Nestbox, die über ein Rohr zu erreichen ist. Diese kann auch im Boden versenkt sein.

Ich züchte Zwergkaninchen - Zwergfuchs weiß BA, Zwergrex dalmatiner dreifarbig, Zwergrex japaner als Neuzüchtung und Zwergwidder in chin-weiß. Als Stallhöhe würde ich, vor allem wenn Ruhebretter bzw. -bereiche eingeplant sind, mehr als 55 cm veranschlagen, vor allem, da die Ställe ja doch sehr groß sind und die Belüftung bei einer Höhe von 60 oder noch besser 70 cm bei weitem besser funktioniert.

MfG NiceDay
BenutzeravatarNiceDay
 
Beiträge: 431
Registriert: 22. Aug 2004 01:36

von Fang » 16. Jan 2014 20:17

Re: Innovativer Stallbau

Hallo,
ich finde den Plan klasse und plane selbst schon seit Monaten an dem ultimativen Stall. Kann mir jemand sagen, mit welchem Programm man solche Pläne erstellen kann?
Fang
 

von Xaya » 16. Jan 2014 20:35

Re: Innovativer Stallbau

Hallo Fang,
Die Pläne wurden mit SketchUp erstellt. Das Programm ist gratis und einfach zu erlernen. Viel Spass - und zeige uns doch deine Pläne!
LG Xaya
BenutzeravatarXaya
 
Wohnort: Satin Löwenkopf
Beiträge: 183
Bilder: 0
Registriert: 30. Mär 2011 23:13


Zurück zu sonstiges

cron