Forumsregeln
Bitte benutze die Suche, bevor du Fragen stellst. Bei allgemeinen Kaninchenhalterfragen (Hilfe, mein Kaninchen hat Junge) schaue bitte auch hier nach: Kaninchen-zucht.de

Kaninchenschwangerschaft wirklich so gefährlich?

Stichworte: Ammenmärchen, trächtig

von Ricki » 12. Aug 2009 01:18

Kaninchenschwangerschaft wirklich so gefährlich?

Hallo,
ich bin neu hier im Forum und kenne was Kaninchenzucht angeht -sagen wir mal- die allergröbsten Grundregeln. Ich selber bin kein Züchter, interessiere mich allerdings sehr für die Vererbungslehre.
In anderen Foren wird immer behauptet, man solle als Nichtkaninchenzüchter das eigene Kaninchen nicht decken lassen, da Kaninchenschwangerschaften sehr strapaziös und gefährlich seien und dabei auch nicht selten Häsin und / oder Nachwuchs sterben könnten.
Ist das mit der Kaninchenschwangerschaft wirklich so dramatisch oder wird das nur erzählt um die Tierheime zu entlasten?
lg Ricki
Ricki
 
Beiträge: 4
Registriert: 12. Aug 2009 00:08

von NiceDay » 13. Aug 2009 21:36

Re: Kaninchenschwangerschaft wirklich so gefährlich?

Hi,

ob's nur erzählt wird um die Tierheime zu entlasten kann ich nicht beurteilen. Ein gewisses Risiko ist immer dabei, wobei dieses eher die Neugeborenen als die Mutter betrifft. In all den Jahren - seit 1979 - gab's während der Trächtigkeit kaum Probleme, beim Werfen ab und zu, vor allem bei zu großen Föten oder zu niedrigen Temperaturen. Einen Sonderfall stellte ein Gebärmuttervorfall dar, dieser ereignete sich eine Woche nach dem Werfen, und beruhte laut Auskunft des Tierarztes auf einer Bindegewebsschwäche. D.h. passieren kann immer etwas!

LG NiceDay
BenutzeravatarNiceDay
 
Beiträge: 431
Registriert: 22. Aug 2004 01:36

von schmusefell » 14. Aug 2009 14:45

Re: Kaninchenschwangerschaft wirklich so gefährlich?

Hallo Ricki,

eine *Trächtigkeit* auch bei Kaninchen ist normal und natürlich. Natürlich ist gewisses Nachdenken und Erfahrung gefragt, wenn der Mensch eingreift. Z.B. daß kein weibliches Zwergkaninchen mit einem Deutschen Riesen Rammler verpaart wird etc. Ist doch logisch, daß die Mutter dann Probleme hat die Riesen rauszubekommen. Was man beachten muß kann man in der einschlägigen Literatur und diversen Foren nachlesen.

Da wird dann oft kritisiert, daß man "vermehrt" und abgeraten etc., aber ich denke das muß jeder für sich entscheiden.

LG Silvia
schmusefell
 
Wohnort: weißgrannen
Beiträge: 14
Registriert: 14. Apr 2009 13:00

von Ricki » 14. Aug 2009 23:39

Re: Kaninchenschwangerschaft wirklich so gefährlich?

Hallo,
dass man keinen großen Rammler mit einer kleinen Häsin verpaaren sollte ist klar. Das kann sich wahrscheinlich jeder denken. Aber wenn man 2 gleich große Tiere verpaart oder der Rammler kleiner ist als die Häsin, ist dann die *Trächtigkeit* auch nicht gefährlicher als bei allen anderen Tieren (Hund, Katze, etc.) ?
In den Tierforen, die ich so kenne, wird nämlich immer behauptet man brächte sein Kaninchen ist größte Gefahren, wenn man es decken ließe. Da wird dann immer gesagt, die Wahrscheinlichkeit, dass da was passiere sei viel größer, als dass alles normal verliefe.
Und dann wird auch immer gesagt, man sollte sein Kaninchen auch nicht decken lassen, wenn man nicht ganz genau wüsste, welche Gene das Tier hat. Stimmt das?
Und wie ist das mit den Mischlingen? Sind die genauso gesund, wie die reinrassigen Tiere?
Danke schonmal für eure Antworten!
LG Ricki
Ricki
 
Beiträge: 4
Registriert: 12. Aug 2009 00:08

von kathy2009 » 16. Aug 2009 04:30

Re: Kaninchenschwangerschaft wirklich so gefährlich?

Also zu einen ist jede Schwagerschaft ein Risiko egal bei welchen Tier. Zum anderen wenn der Rammler gleich groß ist oder sogar kleiner ist, ist das okay! Natürlich ist es besser die Gene der Tiere zu kennen, die man verpaaren möchte, wegen eventueller Vererbungen. Aber ich denke jeder muß selbst wissen ob er seine Tiere verpaaren möchte oder nicht.

LG Kathy
kathy2009
 
Beiträge: 14
Registriert: 2. Mai 2009 15:14

von Karl Schwab » 17. Aug 2009 09:17

Re: Kaninchenschwangerschaft wirklich so gefährlich?

Zum Thema Männchen-immer-kleiner-als-das-Weibchen eine kleine Anmerkung:
Das Männchen des Mishmi-Takin erreicht ein Gewicht von bis zu 400 Kg, das Weibchen bleibt mit bis zu 250 Kg deutlich leichter.

Schickt das Weibchen nun das Männchen immer weg mit den Worten: "Nimm erst mal ab!"
???


Überdenkt mal, was passiert, wenn sich das Gewicht/die Größe aller Nachkommen immer nur nach den Ausgangswerten der Eltern richten würde.
Karl Schwab
 
Beiträge: 241
Registriert: 12. Jul 2004 13:58

von PeterW » 19. Aug 2009 07:51

Re: Kaninchenschwangerschaft wirklich so gefährlich?

Hallo Ricki,

dass *Trächtigkeiten* - bei Kaninchen übrigens Trächtigkeit genannt - immer mit Risiken behaftet ist, sollte allen klar sein, bei Kaninchen speziell stellen sie jedoch eien zu vernachlässigenden Faktor dar, im Gegenteil, ich möchte behaupten, dass viel mehr Häsinnen erkranken wgerade weil sie keine Würfe setzen.
Warum ?
Jede Tierart hat seine natürliche Überlebensstrategie, die der Art erst ermöglicht, weiter zu bestehen.
Abwehrverhalten, Mimikry, Flucht usw. sind ja bekannt, bei Kaninchen besteht die Strategie aus Reproduktion sprich großer Nachwuchszahl.
Kaninchen als die typischen Beutetiere können ihre Art also nur erhalten, wenn sie so viel wie möglich Junge werfen.
Logischerweise ist daher der Geburtsvorgang auch recht einfach zu halten, da darf es keine Schwierigkeiten geben, ansonsten würde die Art aussterben.

Das mal ganz grob.
Die Mähr von unterschiedlichen Größen der Eltern ist wohl nicht zu verhindern, stimmen tut es einfach nicht, auch bei Menschen sollen schon Frauen mit 50 kg erfolgreich ein Kind von einem 200 kg Mann geboren haben.



mfg Peter
PeterW
 
Beiträge: 93
Registriert: 6. Sep 2005 14:57

von Ricki » 22. Aug 2009 15:51

Re: Kaninchenschwangerschaft wirklich so gefährlich?

Hallo,
hätte dann mal noch die ein oder andere Frage dazu:
Mir wurde zum Beispiel gesagt dass das Becken der Häsinnen mit ca einem Jahr verknorpeln würde und daher die Wahrscheinlichkeit dass der Nachwuchs im Geburtskanal stecken bliebe höher würde. Stimmt das? Demnach wäre die beste Zeit eine Häsin decken zu lassen ja im ersten Lebensjahr. Das erscheint mir aber so früh.... wie sind da eure Erfahrungen?
Zudem wurde mir auch gesagt, dass die erste Trächtigkeit die gefährlichste sei, da dort aufgrund der Unerfahrenheit der Häsin am meisten schiefgehen könnte. Stimmt das?
Wie sieht das mit der Gesundheit bei Häsinnen aus, die schonmal geworfen haben? Sind die irgendwie anfälliger für Tumore im Gebährmutterbereich oder so? Oder würdet ihr sagen, dass die allgemein gesünder wären? Wie sieht das mit dem Alter aus? Werde Häsinnen älter, die mal geworfen haben oder Häsinnen die nicht werfen?
lg Ricki
Ricki
 
Beiträge: 4
Registriert: 12. Aug 2009 00:08

von Karl Schwab » 24. Aug 2009 13:11

Re: Kaninchenschwangerschaft wirklich so gefährlich?

Hallo Ricki,

gehe mal auf Kaninchenzucht.de
http://kaninchenzucht.de/forum/index.php
und gebe bei Suche "Ammenmärchen" oder "beliebte Irrtürmer" ein, dann wirst Du alle diese Fragen beantwortet finden.

Gruß
Karl
Karl Schwab
 
Beiträge: 241
Registriert: 12. Jul 2004 13:58

von Zwergwidder » 30. Aug 2009 13:14

Re: Kaninchenschwangerschaft wirklich so gefährlich?

Hallo Ricki!

Man sollte immer sehr kritisch sein was man in diversen Foren liest. Vor allem wenn da auch das Wort Tierschutz oder Kaninchenschutz mit drin stecke ;-)

Es wird viel erzählt um die sogenannten Vermehrer zu dezimieren, das verknöcherte Becken ist nur eins davon

Finde es aber gut das du hier nachfragst, zeigt es doch das du hinterfragst und nicht fröhlich nachplapperst wie viele andere es tun
Zwergwidder
 

von Ricki » 13. Sep 2009 21:00

Re: Kaninchenschwangerschaft wirklich so gefährlich?

Also stimmt das mit dem verknorpelten Becken nicht?
Ricki
 
Beiträge: 4
Registriert: 12. Aug 2009 00:08

von hiBunny » 21. Apr 2019 12:49

Re: Kaninchenschwangerschaft wirklich so gefährlich?

Hallo zusammen,
ich bin neu auf diesem Forum un kenne mich meiner Meinung nach recht gut mit Kaninchen aus.
Eine Kaninchen Schwangerschft ist erst dan wirklich gefährlich wen das Kaninchen zu jung d.h. jünger als 9 Monate (den dan sind Kaninchen erst vollständig ausgewachsen) ist oder wen es zu alt für den ersten Wurf ist d.h. der erste Wurf sollte innerhalb der ersten zwei Lebensjahre kommen aber nicht befor es 9 Monate alt ist.
Auserdem kann es zu Komplikationen kommen wen der Vater größer ist als die Mutter da die Jungen dann zu groß sein können und nicht durch das Becken passen. Aber teoretisch kann man ansonsten alle Rassen und größen miteinander paaren wenn man diese Sachen beachten ich würde aber dafon abraten denn Kaninchen unnötig in die Welt zu setzen ist nicht gut für die Tierheime.

Auch wenn man denkt das alles passen wird bei der *Trächtigkeit* ist trotztem immer noch ein rest Risiko verhanden also das die Mutter und/oder die Jungen sterben also es kann immer was schief gehen.

Lg.
M.R.
hiBunny
 


Zurück zu Decken, Trächtigkeit, Geburt und Aufzucht

cron