Forumsregeln
Bitte benutze die Suche, bevor du Fragen stellst. Bei allgemeinen Kaninchenhalterfragen (Hilfe, mein Kaninchen hat Junge) schaue bitte auch hier nach: Kaninchen-zucht.de

Wie groß darf der Altersunterschied der deckenden Tiere sein

von maja2001 » 13. Apr 2005 11:55

Wie groß darf der Altersunterschied der deckenden Tiere sein

Hallo liebe Kaninchenfreunde!

Ich habe eine dringende Frage: meine Häsin, ein größengerechter Farbenzwerg, 4 Jahre alt, hat einige Urlaubstage bei einer Bekannten verbracht. Diese rief mich bei unserer Rückkehr völlig aufgeregt an und berichtete, dass ihr Farbenzwerg, Rammler, etwa 4- 5 Monate alt, sehr lange Ohren, auch bereits größer als meine, meine Häsin anscheinend gedeckt habe. Sie lag auf dem Bauch mit hochgerecktem Hinterteil und er saß auf ihr.
Da wir beide überhaupt keine Ahnung von Zucht oder Nachzucht oder ähnlichem haben, finde ich mich hier nun wieder.
Kann es überhaupt sein, dass meine Häsin bereits nach diesem ersten und einem Mal schon trächtig ist und ab wann in etwa kann ich feststellen (und wie?), dass sie tragend ist? Kann es ein Problem sein, dass der Rammler größer ist als meine Häsin und auch bedeutend jünger? Ist eine Wurfkiste nötig? Und ist es tatsächlich so, dass die Erstgebärenden ihre Jungen oftmals töten oder tot gebären? Kann man das irgendwie verhindern?

Ich wäre so froh, wenn mir jemand helfen könnte. Denn wenn auch ungeplant ( und eigentlich ungewollt), so freue ich mich inzwischen auf die Kleinen und möchte alles richtig machen.

LG,
maja2001
mfg,

eure maja2001
maja2001
 
Wohnort: Hemmoor
Beiträge: 2
Registriert: 13. Apr 2005 11:39

von Gina » 13. Apr 2005 13:45

Bei Zwergen ist das so ,das sie schon mit 4-5 Monaten Geschlechtsreif sein können , d.h. er könnte sie schon gedeckt haben , wenn er sie nicht gedeckt hat , kann es auch zu einer *Scheinträchtigkeit* kommen . Es kann aber auch sein , das deine Häsin nur tragend ist !!

Wegen dem Altersunterschied ist das kein Problem ... nur wegen der Grösse kann es ein Problem geben ... wie gross bzw. wie schwer ist deine Häsin und der Rammler deiner Freundin ??
Wenn der Rammler um einges grösser ist , kann es probleme bei der Geburt geben !!
Verhindern kannst du dies aber nicht , das Totgeburten dabei sind .

Feststellen kannst du es nach ca. 31 Tagen , entweder es kommt was oder nicht , wenn was drinn ist kommt auch was raus . Zum Ta fahren würde ich dir abraten , da viel da keine ahnung von haben und du sie nur unnötigenm stress aussetzen würdest .
Du könntest zwischen der 2und 3 Woche mal deine Hand auf den Bauch der Häsin legen , wenn sie sich es gefallen lässt und mit etwas GEduld kannst du auch bewegungen von den Junge(n) spüren .

Wie lange ist es schon her , wo sie gedeckt worden ist ??
Wieso habt ihr die zwei überhaupt zusammen gesetzt wenn der Rammler nicht kastriert ist und keinen Nachwuchs möchtet ??

Eine Wurfkiste muss nicht sein , nur es wird sehr gerne von Kaninchen angenommen , da sie ja auch Höhlenbewohner sind .

Totgeburten können bei dem Häsinnen auftreten wenn sie unerfahren sind , aber es kann auch bei erfahrenen Häsinnen passieren . Meine Häsin hat auch 8 Junge(n) bekommen und das war auch ihre erste Geburt und alle haben es geschafft .

Hoffe ich konnte dir weiter helfen ... Lg Gina
Gina
 
Wohnort: NRW Paderborn
Beiträge: 21
Bilder: 0
Registriert: 9. Apr 2005 23:25

von maja2001 » 13. Apr 2005 14:22

hallo gina,

ich danke dir. also zusammen gesetzt regelrecht haben wir sie gar nicht. meine bekannte hat den hasen erst etwa 6 wochen und im handel wurde ihr erzählt, dass es eine häsin wäre. die bekannte hat sie dannbeide auslaufen lassen und dabei ist es dann passiert. erst danach hat meine bekannte beim hasen nachgeschaut und gesehen, dass es sehr wohl ein rammler ist.

im moment ist es so, dass die beiden hasen bzw kaninchen in tewa gleichgroß sind, da meine aber ja schon 4 jahre ist und er erst vier monate gehen wir einfach davon aus, dass seine endgröße um einiges größer sein wird. wäre das dann auch ein problem?

größe und gewicht der beiden kan ich dir so nicht sagen, meine haben wir erst gestern wieder abgeholt und nach dem transport will ich sie nicht schon wieder rausnehmen und wiegen ( sollte sie trächtig sein, soll man ja ein zuviel vermeiden).

gedeckt wurde sie vergangenen samstag, also wäre heute der vierte tag erst!

ich danke dir erstmal für deine informationen und hofe inständig, dass alles gut geht....

LG,
maja2001
mfg,

eure maja2001
maja2001
 
Wohnort: Hemmoor
Beiträge: 2
Registriert: 13. Apr 2005 11:39

von Morlan » 13. Apr 2005 14:25

Größenunterschied ist nicht wichtig.
Das Alter der Häsin ist aber mehr als heikel.
Handelt es sich ggflls. um ihren 1. Wurf?
Die Häsin wäre dann viel zu alt dafür.
Morlan
 

von reh » 13. Apr 2005 15:30

Ein Rammler kann mit 4-5 Monaten meistens schon decken, inwiefern es geklappt hat, kann man schlecht sagen, auch nicht, wie aufnahmebereit die Häsin war.

Das Problem sehe ich auch weniger in der Größe des Rammlers, sondern im Alter der Häsin, kannst vergleichen mit einer 45-jährigen Erstgebärenden.

Ich würde der Häsin auf keinen Fall recht "gutes" Futter anbieten, sondern sie eher knapp halten, allerdings auf eine ausreichende Versorgung mit Mineralen/Vitaminen achten, nur Heu und Grünzeug (bei Zwergen gibt man i.d.R. sowieso kein Kraftfutter), keine Leckerlies o.ä. Auch Wurzelgemüse enthält viele Nährstoffe.

Sinn des Ganzen ist, dass die eventuellen Jungen nicht so groß werden (leichtere Geburt).

Eine scheinträchtige Häsin baut i.d.R. um den 14. Tag herum ihr Nest und rupft da auch schon Wolle.

Trächtige Häsinnen buddeln und manchmal bauen sie auch schon zeitig, aber meistens ohne Fell rupfen.

Thema Wurfkiste, brauchst du nicht, eine geschützte Ecke reicht (rundrum Gitter ist viell. nicht so günstig)
mit freundlichen Grüßen
reh

www.satinangora.de - die Kaninchen zum Spinnen -
www.kaninchenfarben.de - Bilder und Genformeln -
Benutzeravatarreh
Admin
 
Wohnort: Sachsen
Beiträge: 1497
Bilder: 56
Registriert: 15. Jun 2004 18:53


Zurück zu Decken, Trächtigkeit, Geburt und Aufzucht

cron