Forumsregeln
Bitte benutze die Suche, bevor du Fragen stellst. Bei allgemeinen Kaninchenhalterfragen (Hilfe, mein Kaninchen hat Junge) schaue bitte auch hier nach: Kaninchen-zucht.de

3 tot geboren

von hasihasi56 » 12. Mär 2010 23:53

3 tot geboren


Hallo,
Bei mir macht sich langsam Verzweiflung breit. Ich züchte reinrassige farbenzwerge Japaner und habe eine häsin, die schon das dritte mal tot geboren hat.
Hier ein paar Infos zur häsin: Gewicht 1250 Gramm, Ohrlänge 6.0 cm, 3 jährig.
Infos zum deckrammler: Gewicht etwa 1200 Gramm, ohrlänge 5.6 cm, 1 jährig.
Meines Erachtens ist der rammler ein ausgesprochener typzwerg, sie ein langohr und trotzdem typvoll. Nun meine frage: kann es trotzdem sein, dass beide den letalfaktor tragen? Oder ist die häsin zu alt?
Zu ihrer vorigen zuchtqualität kann ich nichts sagen, da ich das Tier von einer Züchterin gekauft habe. Laut aussage hat sie letztes jahr drei Würfe gezogen.
Im Stall habe ich noch einen jungrammler, der demnächst zuchtreif ist. Er hat den Ansatz zum langohr und wird recht stattlich. Würde ihn das nächste mal als deckrammler benutzen oder hat das alles kein Sinn mit der häsin?

Vielleicht kann mir jemand helfen?
hasihasi56
 

von Michael Schlaphof » 13. Mär 2010 09:58

Re: 3 tot geboren

Verstehe ich nicht!

Natürlich tragen beide den dw-Faktor.
Bei ca. 1200 gr sollte das eindeutig sein.
"Reinrassige" Zwergkaninchen sind nun einmal nicht "reinrassig"!

Häsinnen unter 1700 gr sind auch lt. ZDRK nicht zur Zucht geeignet.
Michael Schlaphof, Berlin
Michael Schlaphof
 
Beiträge: 102
Registriert: 29. Jul 2004 22:28

von Karl Schwab » 13. Mär 2010 12:03

Re: 3 tot geboren

Hallo.

@Michael Schlaphof

Kein Mensch ist fehlerfrei.
Einem Menschen mit solchem überragendem Wissen über Zucht und Gesetze und Regeln zur Zucht sollte aber so ein Lapsus nicht unterkommen.

Da kann wohl jemand nicht zwischen reinrassig und homozygot und heterozygot unterscheiden.


@Hasihasi
Deine Zwergkaninchen können sehr wohl reinrassig sein; mit DW/dw oder dw/dw und auch mit DW/DW.
Normalerweise sterben Jungtiere, durch den Letalfaktor des DW-Faktors verursacht, erst nach der Geburt. Man liest im allgemeinen bis spätestens zum dritten Tag.
Vermutlich liegt (zusätzlich) noch ein weiterer Grund für die Totgeburten vor außer dem ev. möglichen Faktor durch die Verzwergung.
Anzuraten wäre eine Herausnahme der Häsin aus der Zucht.

Gruß
Karl
Karl Schwab
 
Beiträge: 241
Registriert: 12. Jul 2004 13:58

von hasihasi56 » 13. Mär 2010 12:09

Re: 3 tot geboren

Hallo Michael,
Ja das weiss ich mittlerweile auch. Ich bin neuzüchter und erst frisch eingestiegen. Ich habe 1.2 als zuchtgruppe von einer Züchterin gekauft.
Zum anderen ist es nicht einfach bzw fast nicht möglich an solch eine häsin mit 1700 Gramm Gewicht ran zu Kommen.
Nach deiner aussage soll ich die häsin also raus nehmen.
Danke für deine Antwort
hasihasi56
 

von hasihasi56 » 13. Mär 2010 12:17

Re: 3 tot geboren

Hallo Karl,

Ich war bei der letzten niederkunft dabei. Die häsin hat stark geweht aber es ging nicht vorwärts. Ganze 5minuten brauchte sie um ein junges zu entbinden. Habe ja schon einige Geburten gesehen aber nach kurzer presswehe war das jungtier da. Die Jungtiere waren auch nicht übermäßig groß.

Lg
hasihasi56
 

von reh » 13. Mär 2010 12:50

Re: 3 tot geboren

Natürlich sind deine Tiere reinrassig, auch wenn sie einen spalterbigen Faktor haben.
Woran genau man den Zwerg sicher erkennt , kann ich dir auch nicht sagen.

Für mich würde toter Wurf nicht automatisch bedeuten alles reinerbige Zwerge. Wieviele waren es insgesamt? Alle gleich groß oder unterschiedlich? Tragedauer?

Übrigens ist der Zwergenfaktor nicht dw sondern DW.
Aus den phänotypischen Effekte der Kombinationen von mutiertem Allel (M oder m) und Wildallel (das normale, +) ergibt sich:

1. MM = M+ ≠ ++ = dominante Vererbung
2. MM ≠ M+ ≠ ++ = teilweise dominante Vererbung
3. mm≠ m+= ++ = rezessive Vererbung

Der Zwergenfaktor fällt klar in die 2. Kategorie.
mit freundlichen Grüßen
reh

www.satinangora.de - die Kaninchen zum Spinnen -
www.kaninchenfarben.de - Bilder und Genformeln -
Benutzeravatarreh
Admin
 
Wohnort: Sachsen
Beiträge: 1499
Bilder: 56
Registriert: 15. Jun 2004 18:53

von hasihasi56 » 13. Mär 2010 14:22

Re: 3 tot geboren

Hallo reh,
Die häsin hatte einmal zwei und zwei drei Jungtiere. Trächtigkeitsdauer bei allen drei würden 29-31 tage. War eben im Stall und habe noch eine totgeburt gefunden nach etwa 24 h nach dem eigentlichen Wurf. Dieses Jungtier war recht groß mit etwa 6-7 cm Länge und einem Gewicht über 20 Gramm. In den vorigen würden bzw alle anderen Jungtiere waren etwa zwischen 4-6 cm lang mit einem Gewicht um die 20 Gramm. Im Vergleich zu einer anderen häsin ( im Moment vier Jungtiere, gleicher rammler ) sind sie recht groß gewesen. Kann aber auch daran liegen das ihre Würfe kleiner sind.
Letztes Jahr hat sie drei Würfe gezogen. Das Tier kommt schon von einer guten Züchterin, der man auch vertrauen schenken kann.
Kann man mit einem anderen rammler evtl einen gesunden lebenden wurf erreichen.
wäre schade das Tier im kochpott zu werfen.
hasihasi56
 

von hasihasi56 » 13. Mär 2010 14:34

Re: 3 tot geboren

Sorry sollte natürlich Würfe bedeuten.Achja zu meiner Fütterung:
ein dreiviertel schnapsglas pellets mit kokzidiostatika
Viel heu und frisches Wasser mit apfelessig
frischfutter, wie eine Möhre, halber Apfel, blumkohlblatt oder kleine Stücke Rübe
Ich würde nicht sagen das das Tier übergewichtig ist aber vielleicht könnte was falsch sein an der Fütterung?
Die Jungtiere eines wurfes waren immer gleich groß, keine kümmerlinge.
hasihasi56
 

von Michael Schlaphof » 13. Mär 2010 17:11

Re: 3 tot geboren

Das Problem sind ja nicht nur die 3 verschiedenen zu erwartenden Typen.
Selbst wenn alle Jungtiere des Wurfes Typzwerge sind hat die Häsin, die ebenfalls
dem Typ angehört, damit oft große Schwierigkeiten, einfach weil sie selbst durch
den Faktor bereits degeneriert ist.

Mit einem Langohrrammler verpaart gibt es dann nur noch Typen und Große=50:50%
Theoretisch alle lebensfähig, aber bei der Geburt noch mehr Probleme auslösend.

Folge dem ZDRK und verpaare auschließlich große Zwerghäsinnen.
Michael Schlaphof, Berlin
Michael Schlaphof
 
Beiträge: 102
Registriert: 29. Jul 2004 22:28

von reh » 13. Mär 2010 19:12

Re: 3 tot geboren

Wenn sie nicht übertragen hat und keinen Einling, waren vermutl. keine übergroßen Jungen schuld (über die Geburtsgröße kann ich sonst nichts sagen, habe keine Zwerge).
Wenn sie schon gesunde Würfe hatte liegt es nicht am Bau der Häsin. In Amerika wird übrigens überwiegend mit den Typhäsinnen gezüchtet und nur selten mal ein "ugly buck" verwendet.

Wie lange war die Pause seit den letzten Würfen? Könnte sie (innerlich) zu fett sein? Manchmal sieht man das beim Schlachten, äußerlich fällt an den Tieren nichts auf. Mal vor dem Decken die Pellets eine Zeitlang weglassen und auch während der Trächtigkeit knapp füttern könnte helfen.

Kannst du nur drauf hoffen das du mal ein paar Nichtzwergdamen dabei hast, um mit denen weiterzuzüchten.
mit freundlichen Grüßen
reh

www.satinangora.de - die Kaninchen zum Spinnen -
www.kaninchenfarben.de - Bilder und Genformeln -
Benutzeravatarreh
Admin
 
Wohnort: Sachsen
Beiträge: 1499
Bilder: 56
Registriert: 15. Jun 2004 18:53

von hasihasi56 » 13. Mär 2010 20:13

Re: 3 tot geboren

Hallo reh,
Ob sie innerlich zu fett ist, ist so nicht zu beantworten. Will sie ja nicht schlachten, grins. Nach den totgeburten hatte sie etwa 14 tage pause.
Habe pellets bereits reduziert um sanft komplett abzusetzen wegen den kokzidiostatika. Ansonsten halte ich sie knapp mit frischfutter, dafür viel heu.
Wenn der jungrammler soweit ist, dann hat sie denk ich noch was abgenommen. Dann versuche ich sie von ihm belegen zu lassen. Bekannte hobbyzüchterin meinte, das die Kombination von rammler und häsin evtl nicht funktioniert.
Hab ehrlich gesagt nicht allzu viel wissen, was genetik betrifft. Aber könnte sich das auch so erklären, das es genkombinationen gibt wo die Jungtiere nicht lebensfähig sind? Gibt es auch ja beim Menschen z.b. trisomie 18

Lg
hasihasi56
 

von reh » 13. Mär 2010 20:36

Re: 3 tot geboren

Gibt es sicher auch, weiß ich aber nicht viel drüber. Kokifutter macht nur Sinn, wenn als Alleinfutter gegeben. Mache ich nie, bei mir gibt es gelegentlich eine Einmalbehandlung gegen Koki, i.d.R. die Jungen mit 4-6 Wo. Sinnvoll wäre sicher auch alternativ vor dem Decken.

Da musst du nix sanft absetzen, man muss nur neues Futter sanft anfüttern ;-)
Innen fett schrieb ich, damit du nicht denkst, dass sie fett aussehen muss.
mit freundlichen Grüßen
reh

www.satinangora.de - die Kaninchen zum Spinnen -
www.kaninchenfarben.de - Bilder und Genformeln -
Benutzeravatarreh
Admin
 
Wohnort: Sachsen
Beiträge: 1499
Bilder: 56
Registriert: 15. Jun 2004 18:53

von hasihasi56 » 13. Mär 2010 21:12

Re: 3 tot geboren

Hallo reh, :-)
nein nein hab ich schon richtig verstanden. Ob jetzt beispielsweise Organe verfettet sind, kann ich so nicht sagen. Na wenn das so ist, setze ich morgen komplett ab. Vereinskollege meinte nur zu mir, langsam absetzen.
Kann ja durchaus möglich sein, das es daran liegt ( pellet ). Nur die Züchterin füttert soweit ich weiss im Winter pellets und im Sommer strukturmüsli.
Vielleicht klappts dann mit anderen rammler und schlanker
hasihasi56
 

von Karl Schwab » 14. Mär 2010 13:04

Re: 3 tot geboren

Michael Schlaphof hat geschrieben:
Mit einem Langohrrammler verpaart gibt es dann nur noch Typen und Große=50:50%

Folge dem ZDRK und verpaare auschließlich große Zwerghäsinnen.


Hallo Michael.

Ich habe keine Lust, Deine Aussagen zum wiederholten Male geradezurücken und auf bessere Quellen zu verweisen.
Einzig die beiden oben zitierten Sätze stimmen mit dem allgemeinen Wissensstand überein, wobei man "große Zwerghäsinnen" noch zu "Langohrhäsinnen" konkretisieren sollte.

@all
Alle übrigen Aussagen sollte jeder Leser für zweifelhaft betrachten und erst einer genauen Überprüfung unterziehen. Teilweise wurden diese Punkte auch schon mal, teilweise auch schon mehrmals, hier in diesem Forum diskutiert.

Gruß
Karl
Karl Schwab
 
Beiträge: 241
Registriert: 12. Jul 2004 13:58


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Relevanz
    Autor

Zurück zu Decken, Trächtigkeit, Geburt und Aufzucht

cron