Seite 1 von 1

Sind diese Tiere noch zum Verzehr geeignet?

BeitragVerfasst: 21. Jun 2007 09:11
von Hans H.
Hallo!
Haben Dt. Riesen und Riesenschecken, die wir für den Eigenverbrauch als Schlachttiere halten und aufziehen. Nun sind zum erstenmal in einigen Buchten 2 Krankheiten aufgetaucht:

1) "Encephalitozoon Cuniculi" bei einem Wurf mit 4 kleinen

Verlauf: Kopfschiefhaltung, Lähmungserscheinungen, Aufblähung und schließlich mit ca. 28 Tagen der Tod. Nur 2 sind übrig, die "scheinbar" nix haben. Auch die Häsin zeigt nix.

2) Mukoide Enteritis, Darmlähmung und Trommelsucht bei einigen abgesetzte Jungkaninchen im Alter von 10 bis 16 Wochen vereinzelt aufgetaucht. Viele schon tot.

Auch wenn viele erwachsene und auch junge Kaninchen keine Anzeichen dieser Krankheiten zeigen, können sie trotzdem Träger sein, also infiziert sein (habe ich mir sagen lassen).

Meine Frage lautet daher:

a) ==> Dürfen die übriggebliebenen Jungtiere und die Häsin (in dessen Bucht die erkrankten Tiere aufgetaucht sind) überhaupt noch als "Schlachtkaninchen" vom Menschen verzehrt werden ???

b) Sind scheinbar gesund erscheinende (infizierte Trägertiere) noch eßbar?

Danke für die Antwort.

Gruß

Hans

BeitragVerfasst: 21. Jun 2007 23:27
von totalo
Ist hier im Forum denn keiner?

BeitragVerfasst: 24. Jun 2007 23:23
von Sunshine-Lady
da sollte man vielleicht am besten mal einen Tierarzt oder einen Metzger befragen, die müssten sich damit ja auskennen.

Ich kenne zwar das Aufblähen und auch die Trommelsucht bei Jungtieren aber mit der anderen Krankheit habe ich keine Erfahrung.
Tiere die im Jungtieralter (5 - 12.Woche) Trommelsucht hatten und dies überlebt haben, haben wir durchaus im Alter von 7 Monaten geschalchtet und verwertet.

BeitragVerfasst: 6. Jul 2007 10:58
von Willy1977
Hallo Hans,

ich selber züchte Japanerkaninchen und schlachte immer wieder welche weg. Ich habe zum Teil auch noch mit Darmlähmung zu kämpfen.
Ein alter, erfahrener Züchter, der auch noch Metzger von Beruf ist, sagte mit neulich, dass Krankheiten der Innereien nichts mit der Verwertbarkeit des Fleisches zu tun hat. Er schlachtet sogar noch Kaninchen die schon von der Darmlähmung befallen sind. Ein Tierarzt sagte mit mal, dass man auch Kaninchen noch essen kann, die von Myxo befallen sind. Naja, wer's mag....
Aber scheinbar macht das wirklich nix.
Grüßle aus dem Badner Ländle

BeitragVerfasst: 6. Jul 2007 11:29
von PeterW
Hallo Hans,
prinzipiell sind alle Tiere mit Enteropathien eßbar, allerdings würde ich bei einem deutlich sichtbaren Erkrankungszeichen davon absehen wollen.


Ich halte es so:

die klinisch erkrankten Tiere esse ich nicht mehr - gebe allerdings das Fleisch gekocht meinem Hund-, die nicht sichtbar Erkrankten esse ich, achte aber beim Schlachten besonders auf Leber und andere Innereien, die ich bei geringstem Befall nicht mehr verwerte.

mfg Peter

Re: Sind diese Tiere noch zum Verzehr geeignet?

BeitragVerfasst: 2. Okt 2019 09:17
von hirntot
PeterW hat geschrieben:die nicht sichtbar Erkrankten esse ich,

hallo peter,
woran erkennst Du denn die Erkrankung, wenn sie nicht sichtbar ist? tatsächlich hat doch fast jedes Kaninchen die Erreger intus, gemäß quellen. Das würde heißen, du isst gar keine Innereien mehr?