Forumsregeln
Dieses Forum kann keinen Tierarztbesuch ersetzen. Bei ernsthafen Erkrankungen solltest du diesen nicht unnötig lange hinaussschieben.

Myxomatose nach Impfung?

Stichworte: Krankheit, Myxomatose

von Aquadina » 22. Mär 2012 17:17

Myxomatose nach Impfung?

Hallo,
meine Kaninchen wurden am 8. März gegen Myxo und RHD geimpft. Am Sonntag fiel mir eine Häsin auf die ein tränendes Auge hatte und eine Pustel auf den Augenlidern. Diese sind mittlerweise verschorft und das Auge tränt auch nicht mehr. Behandelt habe ich sie mit Euphrasiea Augentropfen.
Am Montag dann ein Rammler mit einem eitrigen Auge und auch Pusteln auf den Lidern. Bei ihm sind sie noch nicht verschorft, er bekommt antibiotische Augentropfen, es ist auch besser geworden, es fließt kein Eiter mehr. Heute morgen war dann sein Geschlechtsteil angeschwollen.
Bin dann gleich zum TA. Er meinte es könnte Myxo sein, ist sich aber nicht sicher. Er hat vorsorglich AB gespritzt bekommen.
Hat das schon mal jemand gehabt und was mach ich jetzt mit ihm? Ist er Träger und muss ich ihn aus der Zucht nehmen oder ist das eine Impfreaktion? Alle anderen 20 Tiere haben nichts nur die zwei, sie habe ich im November aus einer anderen Zucht bekommen.
Gruß
Gabi
Aquadina
 

von Teddy » 22. Mär 2012 18:03

Re: Myxomatose nach Impfung?

Hi Gabi,

es kann zu Myxo-Zeichen nach der Impfung kommen - entweder durch die Impfung oder weil es durch die Impfung ausbricht. Letzteres ist wahrscheinlicher...

Eine Behandlung ist schwer und nicht immer erfolgreich.
Soweit ich weiß soll man erkrankte Tiere aus der Zucht nehmen, da diese wohl ein Ansteckungsherd bleiben können...

Waren die beiden nachweislich schon geimpft ? Wann geimpft und in welchen Abständen ???
Wie sieht es mit dem Impfstatus der anderen aus ???

LG,

Alexandra
Teddy
 
Beiträge: 262
Registriert: 6. Jan 2011 01:17

von Aquadina » 22. Mär 2012 21:48

Re: Myxomatose nach Impfung?

Hallo,
danke für die Antwort. Mein TA meinte auch das er den Virus bereits in sich getragen hat und es durch die Impfung ausgebrochen ist, wenn es denn Myxo ist!
Meine Tiere werden regelmäßig geimpft, Myxo 2-mal RHD einmal jährlich. Grundimmunisierung im Abstand von 4 Wochen hält mein TA für überflüssig, nur im gefährdetem Gebiet empfiehlt er es.
Auch mache ich immer Sammelimpfungen. Der Rammler, wie auch 10 andere Tiere sind noch nicht geimpft worden, für sie war es die erste Impfung. Bis auf diesen Rammler und die Häsin aus der anderen Zucht hat keiner der Tiere etwas. Sie sitzen alle im selben Stall, bekommen das gleiche Futter und beim Freilauf sind sie auch alle zusammen.
Überleben wird er es, die Augen sind ja schon fast wieder normal und tränen auch nicht mehr. Aber wie gesagt mein TA weiß ja noch nicht mal ob es wirklich Myxo ist, dabei ist er Vereinstierarzt und hat bestimmt schon infizierte Tiere gesehen.
LG GAbi
Aquadina
 

von PeterW » 30. Mär 2012 12:17

Re: Myxomatose nach Impfung?

Hallo Gabi,

wenn in deinem ganzen Bestand kein Tier mit Symptomen erkrankt ist, ist es unwahrscheinlich, dass die Tiere nach der Impfung durch bereits vorhandene Erreger erkrankt sind, vielmehr ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie durch die Lebendvaccine erkrankt sind infolge reduzierter Immunabwehr, egal aus welchen Gründen auch immer.
Myxoimpfstoff kann Symptome machen, die ausheilen und dann nicht ansteckend sind, weil hochansteckende Erreger ja gar nicht vorhanden sind; diese Tiere muss man auch nicht aus der Zucht nehmen sondern lediglich darauf achten, dass ihr Immunsystem gestärkt wird, das ist das entscheidende.Selbstverständlich gibt man da kein AB sondern behandelt symptomatisch.

mfg Peter
PeterW
 
Beiträge: 93
Registriert: 6. Sep 2005 14:57

von Aquadina » 30. Mär 2012 13:03

Re: Myxomatose nach Impfung?

Hallo Peter,
danke für die Antwort. Die Symptome sind bei den Häsinnen ganz verschwunden und beim Rammler sind die Pusteln am Auge abgeheilt auch am Geschlechtsteil ist nur noch eine Stelle die aussieht wie ein Bluterguss.
Auch meine anderen Tiere haben weiterhin keine Symptome. Ich hatte zwischenzeitlich einen anderen TA konsultiert der der gleichen Meinung ist wie Du.
Mein TA möchte nun nach Ostern noch einmal Myxo impfen, das ist doch dann überflüssig?
Gruß Gabi
Aquadina
 

von PeterW » 30. Mär 2012 15:42

Re: Myxomatose nach Impfung?

Hallo Gabi,

die Impfung nach Ostern ist nicht unnötig, da deine Tiere ja durch ihr geschwächtes Immunsystem gar nicht genügend Antikörperausgebildet haben können, um genen die richtigen Myxoviren gefeit zu sein, also bitte Immunabwehr stärken und nochmals impfen.
Das ganze Thema ist sehr komplex und nicht leicht zu verstehen, wichtig ist nur zu wissen, dass zu viel Impfung weniger schadet als zu wenig.

mfg Peter
PeterW
 
Beiträge: 93
Registriert: 6. Sep 2005 14:57

von Abby » 7. Jun 2013 09:38

Myxomatose nach Impfung?

Hallo,

Habe drei Kaninchen, zwei Mädels (Schwestern) und einen kastrierten Buben.
Die Mädels haben sich leider zerstritten und schlimm gebissen (müsste am 08.05. gewesen sein).
Sie sind genau ein Jahr alt.
Ich holte sie letztes Jahr im August, da waren sie bereits gegen RHD geimpft.

Ich habe Fina beim Kastraten gelassen, die Andere sitzt im Moment leider noch allein.
Ich war 1,5 Wochen nach der Beißerei beim Tierarzt um alle impfen zu lassen. Die Bisswunden waren soweit gut verheilt.
Fina hatte es aber schlimmer erwischt, die andere hatte wohl angefangen soweit ich das sehen konnte.
Sie bekamen so eine Kombiimpfung, RHD und Myxo, beides hält ein Jahr.

Fina bekam ca. eine Woche nach der Impfung (vielleicht auch früher?) zwei Pusteln/Bläschen am Auge, das Geschlechtsteil war auch angeschwollen bzw. war dann auch an einer Seite verkrustet als ich es bemerkt hatte.
Sie verhielt sich aber normal, fraß normal und alles war ok.
Ich rief dann 14 Tage nach der Impfung dennoch beim Tierarzt an umzu fragen ob es von der Impfung sein könnte.
Nein, nein hiess es, vielleicht hat sie ja Kaninchen-Sypilis.

Fina geht es gut, die Impfung ist nun 3 Wochen her.
Eigentlich ist der Tierarzt ja wirklich gut, kennt sich gut mit Kaninchen und Meerschweinchen aus.

Da ich hier (bzw. auch woanders im Internet) gelesen habe dass es durchaus mit der Impfung zusammen hängen kann bin ich unsicher ob der Impfschutz besteht.

Wer kennt sich wirklich gut aus?
Soll ich Fina noch mal impfen lassen?
Nur gegen Myso oder auch RHD?
Wenn ja, wie schnell?
Hat sie Myxomatose, also hat man das dann immer in sich? Ist sie ansteckend?
Weil ich möchte ja noch einen Buben (also Kastraten) fürs andere Mädel holen und dann versuchen noch mal alle zusammen zu setzen.
Muss der Neue gegen Myxo geimpft sein? Kann sie ihn anstecken?

Würdet ihr lieber zu einem anderen Tierarzt gehen?

Danke im Voraus!
Abby
 
Wohnort: Kirchenlamitz/Bayern
Beiträge: 1
Registriert: 7. Jun 2013 09:18


Stichworte

  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Relevanz
    Autor

Zurück zu Kaninchenkrankheiten und Vorbeugung

cron