Forumsregeln
Dieses Forum kann keinen Tierarztbesuch ersetzen. Bei ernsthafen Erkrankungen solltest du diesen nicht unnötig lange hinaussschieben.

RHD und Myxomatose

von Claudia1967 » 25. Feb 2011 22:14

RHD und Myxomatose

:roll:
Hallo zusammen,

hatte bis vor kurzem ungefähr 45 Hasen die ich alle mühsam und mit Liebe aufgezogen habe. Leider sind nun in den letzten Wochen schon über 20 von ihnen weggestorben. Habe sogar einen Hasen in die Pathologie gebracht in der schließlich festgestellt wurde, dass es sich um diese Art von Virus (RHD und Myxomatose) handelt. Nun möchte ich euch hier fragen ob denn schon mal jemand damit Erfahrung hatte und ob es überhaupt eine Chance auf Heilung gibt? Sollte es keine Lösung geben werde ich wahrscheinlich alle einschläfern lassen müssen da ich ihnen diese Qual ersparen möchte. Einer ist gestern gestorben und hat vorher ungefähr 45 Minuten lang geschrien, also ziemlich qualvoller Tod.

Meine E-mail Adresse: roman-roethel@web.de

Wäre über Ratschläge sehr dankbar! Wer will kann mich auch jederzeit gerne telefonisch erreichen: 0911/6887843

Liebe Grüße Claudia
Claudia1967
 

von reh » 26. Feb 2011 17:57

Re: RHD und Myxomatose

Allen beides gleichzeitig? RHD kann man nicht viel machen (außer vorher impfen) und da sind sie normalerweise schnell tot. Zum Thema Myxo musst du mal die Suche bemühen.
mit freundlichen Grüßen
reh

www.satinangora.de - die Kaninchen zum Spinnen -
www.kaninchenfarben.de - Bilder und Genformeln -
Benutzeravatarreh
Admin
 
Wohnort: Sachsen
Beiträge: 1490
Bilder: 56
Registriert: 15. Jun 2004 18:53

von marvin-16 » 14. Aug 2013 08:59

Re: RHD und Myxomatose

Hallo,

Also was ich dir aus meiner Erfahrung mit Myxomathose und RHD(Chinaseche) sagen kann ist das da leider nicht viel Hoffnung besteht bei der Chinaseuche ist es in den meisten fällen so das die Tiere ohne Augenscheinliche Krankheitssympthome einfach zusammen brechen und Schreien wobei sie ersticken meisten kann man beobachten das Blut aus der Nase der Tiere läuft. Von der Ansteckung der Krankheit bis zum Tod sind es meist nur wenige Stunden ich bin schon morgens in den Stall gekommen und alle Kaninchen waren putzmunter und nach einen 8 Stündigen Arbeitstag waren am Abend schon fast 20 von 70 Kaninchen verstorben 2 tage später war dann mein kompletter Kaninchenbestand ausgelöscht. Myxomathose sowie RHD sind die von jedem Kaninchenhalter gefürchtetsten Krankheiten da sie wirklich die meisten Todesfälle nach sich ziehen meisten bleibt nicht einmal 1 Kaninchen verschont. Man kannst bei der Schlachtung der Tiere deutlich erkennen das die Lunge voll Blut unterlaufen ist das ist der Grund weshalb sie ersticken und das erklärt auch den Blutigen Ausfluss aus der Nase der Verstorbenen Tiere es beweist aber auch das die Krankheit meist nicht äusserlich erkennbar ist. Es gibt allerdings auch eine Chronische Infizierung hierbei bricht die Krankheit des Tieres nicht aus aber das betroffene Tier kann oder wird die anderen Tiere trotzdem Infizieren. Du musst nun die erkrankten oder schon Verstorbenen Tiere wirklich unschädlich machen und ausser Reichweite der noch evtl gesunden Kaninchen bringen und du darfst aufkeinenfall wieder Tiere in die Käfige wo vorher Erkranke Tiere waren setzen du musst was das betrifft alle Käfige komplett Reinigen und Desinfizieren und die dann ca 8 Wochen leer stehen lassen bevor sie wieder für andere Kaninchen bewohnbar sind da die Bakterien erst nach ca 8 Wochen vollständig abgetötet sind solltest du das nicht berücksichtigen ist ein eventueller Rückfall des Virus zu befürchten.

LG Marvin
marvin-16
 


Zurück zu Kaninchenkrankheiten und Vorbeugung