Forumsregeln
Bevor du Fragen stellst, schau bitte hier nach: http://www.satinangora.de/genetik.html

Chin-Marder

von Renate » 5. Mai 2006 19:39

Chin-Marder

Hat jemand ein Bild von einem chin-Marder? Oder kann mir jemand erklären wie ein solches Tier (Jungtier) aussehen sollte? Vielen Dank.
Renate
 

von NiceDay » 5. Mai 2006 23:34

Hallo!

Nachtsheim beschreibt die "wildfarbigen Marder" als chinchilla-ähnlich. Die Ähnlichkeit sei so groß, dass die Züchter, denen er die Tiere vorstellte sie zunächst für Chinchillas hielten. Infolge der stärkeren Reduktion der Pigmentierung sind die "wildfarbigen Marder" jedoch heller als die Chinchillas. Das Fell zeigt, vor allem an den Flanken und den Backen, einen bräunlichen Schein ("Das Marderkaninchen und seine Zucht", Prof. Dr. Hans Nachtsheim, Arbeiten der Reichs-Zentrale für Pelztier- und Rauchwaren-Forschung, Verlag Arthur Heber & Co., Leipzig, 1930).

Die vorerwähnte Arbeit enthält ein Foto, dieses ist leider nur schwarz-weiß und die Unterschiede nicht zu erkennen. Ein weiteres ist in "Marder und Siamesen" von J. Kapp, Oertel & Spörer, Reutlingen zu finden. Wenn ich mich recht erinnere, ist auch dieses "nur" schwarz-weiß. Ich besitze zwar chinchillafarbige und chinchilla-weiße Zwergwidder, hatte auch schon Marder-Rexe im Stall, aber ein "wildfarbiger Marder" war noch nie darunter.

MfG NiceDay
BenutzeravatarNiceDay
 
Beiträge: 431
Registriert: 22. Aug 2004 01:36

von Renate » 6. Mai 2006 12:29

Chin-Marder

Hallo Nice Day! Danke für die Antwort.
Ich hätte da noch ein paar Fragen betr. der Chinch.Farbe. Ich schreibe dir meine Mail Adresse hin. Bitte Mail mich an, ich schreib dir dann zurück. Evtl. kannst du weiterhelfen. Dank im voraus. Mfg Renate
Renate
 

von Renate » 6. Mai 2006 12:30

Chin-Marder

Renate
 

von reh » 6. Mai 2006 14:13

Schreib deine Fragen ruhig hier, interessiert vielleicht auch andere :-)
mit freundlichen Grüßen
reh

www.satinangora.de - die Kaninchen zum Spinnen -
www.kaninchenfarben.de - Bilder und Genformeln -
Benutzeravatarreh
Admin
 
Wohnort: Sachsen
Beiträge: 1499
Bilder: 56
Registriert: 15. Jun 2004 18:53

von Renate » 6. Mai 2006 16:19

Chin-Marder

Ok. Versuche es. Ich habe folgende Verpaarung gemacht:
Chinchilla-Cashie-Häsin ( aus dunkelbraunmarder Mutter und Hellchinchilla Vater)
x Weissgrannen-Schwarz-Cashie-Rammler ( aus Weissgrannen-schwarz Vater und blue-otter Mutter.
Aus dieser Verpaarung sind 5 Babies geboren.
1x chinchilla, leider gestorben
1x schwarz mit blauen Augen
3x Weiss RE

Das schwarze Jungtier hat nun nicht die schön leuchtend blauen Augen, sondern sie sind eher fast ins Violett. Ein Kollegin meinte nun es könnte evtl. ein Chin-Marder
sein. Da ich das überhaupt nicht kenne, wollte ich mal hier nachfragen.
Renate
 

von reh » 6. Mai 2006 18:28

Chin-Marder in diesem Zusammenhang ist Quatsch. Es gibt die Chinchillas und es gibt die Marder. Ein Marder ist nichts anderes als ein ausgeblichener Chin. So gesehen gibt es also Chins und hellere Chins, sind sie nicht wild- sondern einfarbig, sind die Chins schwarz und die helleren chins "dunkelschattig". Tritt das Hellchin- oder Marder-Gen mit dem Russen oder Albinofaktor zusammen auf, gibt es Typmarder.

Unter violetten Augen kan ich mir jetzt nichts vorstellen, bei nem Chin (auch nem einfarbigen) können sie jedoch blaugrau sein.
mit freundlichen Grüßen
reh

www.satinangora.de - die Kaninchen zum Spinnen -
www.kaninchenfarben.de - Bilder und Genformeln -
Benutzeravatarreh
Admin
 
Wohnort: Sachsen
Beiträge: 1499
Bilder: 56
Registriert: 15. Jun 2004 18:53

von Renate » 7. Mai 2006 12:05

Augenfarbe

Versuche mal ein Foto von den Augen hochzuladen. Evtl. sieht man es ja. Violett ist wahrscheinlich nicht so ganz korrekt. Sie sie einfach nicht so strahlend blau, wie z.B. bei einem white/BA
Dateianhänge
Augenfarbe.jpg
Augenfarbe.jpg (10.1 KiB) 3873-mal betrachtet
Renate
 
Wohnort: Schweiz
Beiträge: 2
Registriert: 6. Mai 2006 16:34

von NiceDay » 9. Mai 2006 00:12

Re: Chin-Marder

Tag!

Renate hat geschrieben:Ich habe folgende Verpaarung gemacht:
Chinchilla-Cashie-Häsin ( aus dunkelbraunmarder Mutter und Hellchinchilla Vater)
x Weissgrannen-Schwarz-Cashie-Rammler ( aus Weissgrannen-schwarz Vater und blue-otter Mutter.
Aus dieser Verpaarung sind 5 Babies geboren.
1x chinchilla, leider gestorben
1x schwarz mit blauen Augen
3x Weiss RE


Das Foto in "Marder und Siamesen" von Joachim Kapp (Schriftenreihe für Kaninchenzucht, Oertel + Spörer, 2003) ist übrigens in Farbe. Ich habe es gerade vor mir liegen. J. Kapp beschreibt die Deckfarbe als ein lichtes Blaugrau mit flockiger Schattierung, die jedoch im Vergleich zum Kleinchin nicht so kräftig in Erscheinung tritt. Nach den Seiten hin wird sie heller bis cremefarbig, in der Übergangszeit ist ein bräunlicher Schleier über der Deckfarbe erlaubt.

Die Bezeichnung "Chin-Marder" bzw. "Chinchilla-Marder" - siehe Kapp, Seite 74ff - ist etwas unglücklich, da der eigentliche Marder nichts anderes als einfarbiger, etwas hellerer Chinchilla ist. Nachtsheim erklärt dies in "Die genetischen Beziehungen zwischen Körper- und Augenfarbe beim Kaninchen", Sonderdruck aus dem Biologischen Zentralblatt, 53. Bd. Heft 1/2, 1933) wie folgt. Er bzw. Kosswig hätten den Marderfaktor am als neues Allel der Albinoserie beschrieben, hätten jedoch nach einem Tieraustausch mit W.E. Castle (USA) erkannt, dass es sich bei Castles Faktor für "pale chinchilla" und dem Marderfaktor um identische Faktoren handeln würde. Der Irrtum sei entstanden, da Castle vom wildfarbigen, chinchillaähnlichen Typ ausgegangen wäre, während sie mit dem nicht-wildfarbigen Typ, eben dem Marderkaninchen, begonnen hätten.

Bevor ich Nachtsheims oben erwähnte Arbeit in den Händen hielt, dachte ich immer der Genotyp "achiBCDg" wäre schwarz. Das ist jedoch nicht der Fall, da Nachtsheim diesen Typ zu meinem Erstaunen mit "dunkelsepia" beschreibt, die Farbe der Iris mit dunkelbraun angibt und die Pupille im Vergleich zum hetero- bzw. homozygoten Marder nicht "durchleuchtet". Ein bisher einmaliger "Ausrutscher" in meiner Zucht der Zwergwidder grau-weiß und chin-weiß ist daher mit anderen Augen zu betrachten. Erwähnen sollte ich vielleicht noch, dass ein Großteil meiner chin-weißen Zwergwidder von grau-weißen Zwergwiddern abstammt. Vor etwa drei Jahren war in einem der Würfe einer grau-weißen Häsin, die sich im Nachhinein als spalterbig in chin-weiß (A/achi und schwarz (G/g) herausstellte, ein Rammler zu finden, den ich nicht eindeutig zuordnen konnte, auf den die Beschreibung "dunkelsepia" jedoch bei weitem besser passte als "schwarz". Nur hatte dieses Tier weder blaue, noch blaugraue noch marmorierte Augen.

Beim schwarzen Kaninchen stört mich die Augenfarbe etwas, mir ist jedoch klar, dass manchen ein blaues Auge besser gefällt als ein braunes oder dunkelbraunes. Dabei sollte man dabei folgendes beachten. Dunkelchinchilla haben zum Teil blaugraue bzw. marmorierte Augen. Das blaue Auge könnte jedoch genauso durch die Kombination von Holländerfaktoren mit dem Weißen Wiener-Faktor - auch bei einfarbigen Tieren möglich - entstanden sein. Dann müsste berücksichtigt werden, dass es sich bei den drei weißen Tieren mit roten Augen um a) reine Albinos, b) "Weiße Wiener-Albinos" und c) "Weiße Wiener-Russen (= synthetische Albinos) handeln kann. Das einzige Tier, das ein "Chin-Marder" hätte sein können, wäre das chinfarbige gewesen.

MfG NiceDay
BenutzeravatarNiceDay
 
Beiträge: 431
Registriert: 22. Aug 2004 01:36


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Relevanz
    Autor

Zurück zu Genetik