Seite 1 von 1

Leuzismus und Teilleuzismus - Beeinträchtigungen?

BeitragVerfasst: 3. Sep 2018 13:23
von Kaninchenherz28
Hallo allerseits,

ich habe eine Frage bezüglich des Leuzismus bei Kaninchen:

Bei anderen Tierarten, zum Beispiel bei Katzen, bewirkt der Leuzismus Sehschwächen sowie einseitige oder beidseitige Blindheit, außerdem bringt er verschiedene andere Beeinträchtigungen mit sich, wie zum Beispiel verändertes Knochenwachstum, häufigere Tumore, Anämie und auch das Megacolonsyndrom, wie bei homozygoten Kaninchenschecken.

Inwiefern werden Kaninchen durch Leuzismus oder seine "Abstufungen" (Holländerscheckung, Weißohrscheckung, Punktscheckung, Mantelscheckung) beeinträchtigt und haben gesundheitliche Probleme? Bisher habe ich von Epilepsiefällen in manchen leuzistischen Linien gehört, aber nicht überall, also ist Leuzismus nicht zwingend mit Epilepsie verbunden, denke ich. Über Megacolon bei KK-Schecken weiß ich auch Bescheid.

Glg, Sophie

Re: Leuzismus und Teilleuzismus - Beeinträchtigungen?

BeitragVerfasst: 18. Nov 2018 23:23
von Frischling
Hallo,
Als Züchter von Weißen Wienern interessiert mich diese Frage auch und soviel kann ich aus eigener Erfahrung sagen: leuzistische Kaninchen sind im täglichen Umgang genauso vital (und fruchtbar) wie andere Kaninchen. Aber manchmal habe ich das Gefühl sie sind schwerhörig bis taub. Ich meine ich habe das vor Jahrzehnten mal irgendwo auch gelesen (damals war ich noch kein Züchter), aber ich weiß nicht mehr wo und konnte es jetzt im Internet nicht mehr bestätigen - in Den besuchten Foren fand ich bisher dazu nur Geschwätz...
Epilepsie hatte ich selbst bereits im Stall, aber diese war induziert: die betreffenden Kaninchen reagierten auf Bohhren mit einer Schlagbohrmaschine, bekamen einen Anfall, erholten sich aber einige Minuten später. Ich habe die betreffenden Tiere nicht zur Zucht benutzt und seit etwa fünf Jahren hatte ich keinen Epilepsiefall mehr, aber ich bohre auch nicht mehr im Kaninchenstall...
lg, Thomas