Forumsregeln
Bevor du Fragen stellst, schau bitte hier nach: http://www.satinangora.de/genetik.html

Zahnfehler oder nicht?

von Joanie » 21. Okt 2014 19:57

Zahnfehler oder nicht?

Hallo,

habe eine Frage zu einer Zahnproblematik:

Also bei einem Jungrammler, 6 Monate alt NHD ST, brechen immer wieder kleine Teile von den oberen Schneidezähnen ab. Nicht der ganze Zahn bricht ab, sondern von beiden Schneidezähnen oben bricht beispielsweise vom linken, die rechte Ecke ab, es bleibt eine Spitze stehen, dann wächst links die Ecke wieder nach, dann bricht die rechte Ecke ab. Manchmal sind auch beide Ecken vom Zahn weggebrochen und nur in der Mitte steht eine Spitze, sieht dann aus wie angefeilt. Beim anderen Zahn genauso. Aber nur oben. Die unteren sind immer perfekt gleichmäßig.

War mit ihm beim Tierarzt. Der hat den Rammler förmlich auf den Kopf gestellt. Und was soll ich sagen, er war begeistert von der Zahnstellung. Hat gesagt, dass die Zähne super gut stehen, er hätte selten solche perfekte Zahnstellung gesehen. Sind auch nicht entmineralisiert, sehen super aus. Warum immer Ecken wegbrechen, kann er nicht sagen, hat aber zwei mögliche Ursachen genannt.

Erstens: Der Rammler nagt an seiner Behausung. Da er auf einem Käfig 1,20 x 0,60 sitzt, würde ich mir vorstellen, dass ich das sehen müsste, wenn er an den Gitterstäben nagen würde, weil diese farbig sind. Allerdings ist die Heuraufe silber, da würde ich es eher nicht sehen und er holt wirklich jeden Tag das gesamte Heu aus der Raufe.

Zweitens: Jemand hat, bevor der Rammler in meinen Besitz gekommen ist, die Zähne mit einer Nagelfeile bearbeitet oder sowas, weil sie, was bei Jungtieren nach seiner Aussage manchmal vorkommt, leicht schräg im Abrieb waren. Dann könnte es im Zahnschmelz Mikrorisse gegeben haben, die den Zahn instabil machen und somit immer wieder zum wegbrechen der Ecken führen.

Das Satingen bewirkt ja auch manchmal schlechte Zähne, allerdings hat er gesagt, dass dann alle Zähne insgesamt sehr schlecht aussehen würden. Dies ist ja nicht der Fall.

Es bricht niemals ein Zahn komplett beispielsweise 5 mm ab, sondern es brechen immer nur die Ecken ab und es bleiben so Spitzen stehen.

Kennt jemand das oder fällt jemand was dazu ein?

MfG

Joanie
Dateianhänge
IMAG0199.jpg
IMAG0199.jpg (40.39 KiB) 3318-mal betrachtet
Joanie
 
Beiträge: 41
Bilder: 0
Registriert: 20. Jun 2014 19:21

von Joanie » 22. Okt 2014 08:26

Re: Zahnfehler oder nicht?

Nachtrag!

Nachdem ich den Beitrag gestern hier eingestellt habe, hat meine Freundin, die eigentlich Meerschweinchen züchtet, gestern Abend grad zugegeben, als ich sie daraufhin erneut ansprach, dass sie dem kleinen Rammler während ich verreist war, die Zähnchen mit nem Nagelknipser begradigt hat und danach mit ner Nagelfeile glatt gefeilt, weil sie dass bei ihren Tieren immer so machen würde und es nie Probleme dieser Art gibt. Seitdem ist das so. Aber kann das wirklich der Auslöser sein?

Zu ihrer Entschuldigung sei gesagt, dass sie sich wohl nicht getraut hat, es mir vorher zu sagen, weil sie Angst hatte, dass sie mir nun den neuen Zuchtrammler versaut hat und ich ihr deshalb böse bin.
Joanie
 
Beiträge: 41
Bilder: 0
Registriert: 20. Jun 2014 19:21

von Xaya » 22. Okt 2014 10:16

Re: Zahnfehler oder nicht?

Erfahrung habe ich leider nicht, aber ich würde sicher als erste Massnahme das Heu nicht mehr in der Raufe reichen sondern am Boden oder in einer Raufe aus Holz (Backstein mit aufrecht stehenden Zweigen drin zB, http://forum.kaninchen-at-home.com/user ... 4760_2.jpg), und zweitens ihm ganz weiches Nagematerial geben, wo er seinen Trieb ausleben kann, ohne die Zähne zu beschädigen. ZB Haselzweige.
Viel Glück...
BenutzeravatarXaya
 
Wohnort: Satin Löwenkopf
Beiträge: 183
Bilder: 0
Registriert: 30. Mär 2011 23:13

von Joanie » 22. Okt 2014 11:09

Re: Zahnfehler oder nicht?

Hallo Xaya,

hahaha, die Heuraufe sieht ja lustig aus. Danke für den Tipp. Allerdings ist es so, dass er mit dem Fressen überhaupt keine Probleme hat, es ist eine rein optische Sache. Was mich halt interessiert ist dabei Folgendes:

Wenn es eine genetische Ursache hat, dann ist das zuchtausschließend und ich kann ihn nicht als Deckrammler verwenden.
Wenn es eine erworbene Ursache hat, dann kann ich ihn sehr wohl zur Zucht verwenden.

Deshalb versuche ich mehr Klarheit zu bekommen, ob man von vornherein die Zucht ausschließt oder einen Probewurf macht.

Vielleicht ist ja bei jemand anderem diese Problematik bereits aufgetreten und er kann mir einen Hinweis geben.

MfG

Joanie
Joanie
 
Beiträge: 41
Bilder: 0
Registriert: 20. Jun 2014 19:21

von eichhorn33 » 22. Okt 2014 13:45

Re: Zahnfehler oder nicht?

Joanie hat geschrieben:Nachtrag!
Nachdem ich den Beitrag gestern hier eingestellt habe, hat meine Freundin, die eigentlich Meerschweinchen züchtet, gestern Abend grad zugegeben, als ich sie daraufhin erneut ansprach, dass sie dem kleinen Rammler während ich verreist war, die Zähnchen mit nem Nagelknipser begradigt hat und danach mit ner Nagelfeile glatt gefeilt, weil sie dass bei ihren Tieren immer so machen würde und es nie Probleme dieser Art gibt.

Dann war mein erster Gedanke beim ansehen des Bildes ja doch richtig .
Aber warum hat sie die Zähne gekürzt , wenn er doch lt. TA. perfekte Zähne hat ?


Joanie hat geschrieben:Zu ihrer Entschuldigung sei gesagt, dass sie sich wohl nicht getraut hat, es mir vorher zu sagen, weil sie Angst hatte, dass sie mir nun den neuen Zuchtrammler versaut hat und ich ihr deshalb böse bin.

......... was ja keine wirkliche Entschuldigung ist .
Benutzeravatareichhorn33
 
Wohnort: Herzogtum Lauenburg
Beiträge: 25
Registriert: 13. Jul 2014 15:01

von Joanie » 22. Okt 2014 18:23

Re: Zahnfehler oder nicht?

Hallo eichhorn33,

erstmal danke für deine Antwort.

Was war denn dein erster Gedanke, als du das Foto angesehen hast?

Also die Sache war folgendermaßen:

Ich habe den Rammler gekauft, dabei die Zähnchen angesehen, soweit man das beurteilen kann, und da war alles schick. Hab den Kleinen mitgenommen, bei mir in einen Quarantänestall gesetzt und bin 3 Tage später in Urlaub gefahren. Meine Freundin hat die Karniggels betreut, weil mein Sohn, der das sonst immer macht, ebenfalls verreist war. Sie hat dann aus der Erfahrung von ihren Schweinchen heraus die Zähnchen angeguckt und dabei festgestellt, dass der Abrieb der Schneidezähne minimal schief war. Ich kenne das, habe das schon ab und an mal gehabt beim Neukauf von Tieren oder wenn man ein Tier aus der Gruppenhaltung in einen Einzelstall setzt. Dann passiert es manchmal, dass die Tiere durch die Umstellung schlechter bzw. anders fressen als sonst und man kann beobachten, dass nach ein paar Tagen der Abrieb der Schneidezähne minimal schräg ist. Wenn man dann aber nach zwei drei Wochen wieder reinguckt, ohne was zu tun, außer normal weiter zu füttern, dann ist das wieder weg und der Abrieb ist wieder perfekt grade. Bei den Schweinchen ist das auch so und irgendwann hat ihr mal irgendein schlauer Tierarzt den Rat gegeben, dass sie dann einfach mit nem Nagelknipser grade knipst und die scharfen Kanten abfeilt und gut ist es. Bei ihren Meerschweinchen macht sie das seit Jahren und da ist nie ein Problem mit den Zähnen in dieser Form wie von mir beschrieben aufgetreten. Deshalb hat sie wahrscheinlich auch vergessen es zu sagen, denn an dem Tag als ich aus dem Urlaub zurück kam, fuhr sie ihrerseits in den Urlaub. Und keiner sprach im Anschluss mehr drüber. Bis ich irgendwann mal nach den Zähnen geguckt habe und etwas ungläubig drauf schaute. Ich habe ihr dann erzählt, dass ich den Rammler wahrscheinlich nicht für die Zucht nehmen kann, scheint nen Zahnfehler zu haben... Na ja und wie das so ist, vielleicht hat sie auch nicht gleich dran gedacht, dass sie ihm die Zähne gekürzt und gefeilt hat, jedenfalls hat sie sich dann nicht getraut es mir zu sagen, weil sie fürchtete, dass ich stinksauer werde. Um ehrlich zu sein, ich hab auch schon mal im Leben Dinge nicht gesagt, weil ich irgendwie nicht wusste wie. Wenn dann der Zeitpunkt erstmal vorbei ist...

Der Tierarzt hat jedenfalls festgestellt, dass die Zahnstellung absolut perfekt ist.

So, also bitte sag doch mal, ob es nach deiner Meinung ein genetisches Problem ist oder definitiv vom Kürzen bzw. Feilen kommen kann bzw. was war denn dein erster Gedanke, als du das Foto gesehen hast.

MfG

Joanie
Joanie
 
Beiträge: 41
Bilder: 0
Registriert: 20. Jun 2014 19:21

von eichhorn33 » 23. Okt 2014 09:58

Re: Zahnfehler oder nicht?

Moin Joanie .

Na mein erster Gedanke beim betrachten des Bildes war , dass die Zähne eben genauso aussehen , als wären sie mit Schere oder Knipser gekürzt worden .
Nur habe ich das Aufgrund Deiner Ausführung ausgeschlossen . Ich weiß , aktuell sind sie ja auch nicht gekürzt , sondern eben von alleine abgesplittert .

Vorweg : Wissen tue ich es nicht . Ich kann auch nur mutmaßen .
Ich würde aber auch einen Zusammenhang mit dem Eingriff vermuten . Gut möglich , dass er vielleicht etwas weicheren Zahnschmelz hat und es wirklich feine Risse gegeben hat , die nun immer weiter brechen , so wie der Zahn nachwächst . So ähnlich wie eine Rolle Klebeband , die an der Kante eine Beschädigung hat . Das reißt ja auch bei jeder Umdrehung wieder ein .

Ich würde nicht davon ausgehen , dass es genetisch bedingt ist . Das wäre ja ein großer und vor allem auch sehr zeitnaher Zufall .

Mechanisch würde ich da nicht weiter dran rühren . Ich tippe , dass sich das mit der Zeit von alleine wieder normalisiert . Unterstützend würde ich in Maßen Kräuter geben , die reich an Kalzium sind . Welche das sind , müsste ich auch erst googlen .

Gruß Anja
Benutzeravatareichhorn33
 
Wohnort: Herzogtum Lauenburg
Beiträge: 25
Registriert: 13. Jul 2014 15:01

von Joanie » 23. Okt 2014 11:39

Re: Zahnfehler oder nicht?

Hallo eichhorn33,

das hoffe ich halt auch nicht, dass es genetisch ist, denke auch, dass ein großer zeitlicher Zufall wäre und hoffe deshalb, dass es vom Kürzen kommt. Wobei das ja fatal ist oder? Ein solcher Eingriff und solche Konsequenzen.

Na ja, aber dann wäre er ja trotzdem als Zuchtrammler geeignet, wenn sich nicht noch anderweitige Probleme rausstellen. Aber bis jetzt ist er ansonsten top. Werde also mal überlegen, ob ich eine Testverpaarung mache und dann mal gucke, was da so rauskommt und wie die Zähne aussehen von den Jungtieren.
Sollte sich rausstellen, dass er Zahnfehler vererbt, gibt es was für den Kochtopf. :D

Danke für den Tipp mit den kalziumreichen Kräutern. An sowas hatte ich auch schon gedacht. Habe ihm ne zeitlang schon Calcium carbonicum ins Trinkwasser gemischt, brachte aber nichts.

MfG

Joanie

PS: Falls noch andere der alteingesessenen und erfahrenen Züchter nen Kommentar abgeben würde, wäre ich nicht böse drüber.
Joanie
 
Beiträge: 41
Bilder: 0
Registriert: 20. Jun 2014 19:21

von Teddy » 23. Okt 2014 15:05

Re: Zahnfehler oder nicht?

Hi,

also ich finde die Zähne schon komisch ausschauen...

Aber bedenklich finde ich es, daß es jemand als "normal" ansieht, daß Zähne gekürzt werden (müssen) - egal mit welcher Methode...

Für mich sieht das oben nach nicht normalem Abrieb aus - und das kann wirklich von "jetzt auf nachher" passieren...

Wenn überhaupt, dann würde ich den Rammler beobachten und ggf. einmalig RICHTIG die Zähne kürzen lassen.

Wenn es dann nicht von alleine weg ist, dann RAUS aus der Zucht !!!

Von Probeverpaarungen halte ich persönlich gar nichts ! Diese stehen und fallen mit dem Zweiten Elternteil und noch so manch anderen Faktoren...
Außerdem gibt es ZF, die bereits "von Anfang an" da sind, andere sich zeitlich in der Wachstumsphase von 6-10 Wochen vorhanden und wieder andere beginnen erst mit 6-12 Monaten...
Wenn, dann muß man mehrmalige Rückverpaarungen machen, sonst bringt das gar nichts...

ABER:
Tiere aus Probeverpaarungen abzugeben halte ich persönlich für grob fahrlässig - sowohl für das Tier als für den Besitzer...
Akzeptabel ist es nur, wenn man die Jungtiere ALLE für minimal 1 Jahr behält und beobachtet.
Dann entweder kastrierte Abgabe - egal ob Häsin oder Rammler - oder nach Solingen schicken...

... Davon abgesehen, daß es noch "erworbene" ZF gibt durch zB Hängenbleiben im Gitter oder Stürze...
Wie ein "erworbener" ZF sieht es hier aber nicht aus...

Sprich - ich würde abwarten und wenn es sich nicht bessert, dann minimal kastrieren lassen...


Viel Erfolg !

Alexandra

PS: Die Diskussion auf FB bin ich auch am Verfolgen ;-)
Teddy
 
Beiträge: 262
Registriert: 6. Jan 2011 01:17

von eichhorn33 » 23. Okt 2014 21:23

Re: Zahnfehler oder nicht?

Teddy hat geschrieben:PS: Die Diskussion auf FB bin ich auch am Verfolgen ;-)


Hast Du da mal den Link für mich ?
Benutzeravatareichhorn33
 
Wohnort: Herzogtum Lauenburg
Beiträge: 25
Registriert: 13. Jul 2014 15:01

von Joanie » 24. Okt 2014 08:21

Re: Zahnfehler oder nicht?

So, da mich die Spekulationen hier und bei FB nicht weiter gebracht haben, habe ich zeitgleich Kontakt zum örtlichen Kleintierzuchtverein aufgenommen und durfte gestern Abend noch zu einem langjährigen Kaninchenzüchter hier im Dorf kommen. Der hat drauf geguckt und mir gezeigt, dass es doch ein Zahnfehler ist. Aber nicht wie vermutet von einer falschen Zahnstellung kommt. Er bestätigte die Aussage des Tierarztes, dass die Stellung der Zähne einwandfrei ist. Allerdings hat er von unten auf die oberen Schneidezähne geguckt und mir gezeigt, dass bei dem rechten oberen Zahn die beiden Zahnröhren minimal dünner sind, als beim linken Zahn, dadurch wird die Zahnlinie instabil und die Zähne brechen weg. Er hat auch gesagt, dass er zwar jetzt noch nicht auffällig ist, dies aber sicherlich kommen wird. Also müssen leider wirklich alle Tiere dieser Linie aus der Zucht.
Er hat außerdem gesagt, dass sowas im Zweifelsfall immer erblich ist, eine Veranlagung zur embryonalen Fehlentwicklung. Der war toll, schon ziemlich alt und super kompetent, züchtet seit über 60 Jahren Kaninchen, hat schon als Kind damit angefangen.
Danke trotzdem an alle, die drauf geschaut haben.

MfG

Joanie
Joanie
 
Beiträge: 41
Bilder: 0
Registriert: 20. Jun 2014 19:21


Zurück zu Genetik