Forumsregeln
Bevor du Fragen stellst, schau bitte hier nach: http://www.satinangora.de/genetik.html

Verständnisfragen Rotverstärker, Holländer & Spalterbigkeit

von Bambam » 20. Jul 2013 10:26

Verständnisfragen Rotverstärker, Holländer & Spalterbigkeit

Hallo erstmal,
ich züchte (noch) keine Kaninchen und habe ein paar (doofe?)Fragen, bei denen Ihr mir bestimmt helfen könnt.

1. Es gibt die Farbvarianten gelb und rot, sehe ich das richtig, dass der Unterschied im Genotyp nur der Rotverstärker bzw. dessen Intensität ist?
Wenn dem so ist, führt das gleich zu Frage zwei.

2. Es gibt rote Schecken, aber keine rot-weißen Holländer soweit ich weiß (und ich weiß noch nicht viel). Woran liegt das wenn die Farben gelb und rot sich nur durch den Modifier unterscheiden? Der Standard für Holländer ist da leider sehr schwammig für meine Begriffe. Da steht nur:
"Bei den Farbenschlägen gelb-weiß [...] ist die gelbe Zeichnungsfarbe in unterschiedlicher Intensität zugelassen".
Wo fängt rot an und wo hört gelb auf?

3. Ich habe schon oft gelesen, dass in der Kaninchenzucht Tiere "unerwünscht" sind, die spalterbig im Bezug auf die Farbe sind. Fast alle nutzen zur Zucht ausschließlich Tiere der gleichen Farbvariante. Das kann ich im Moment nicht ganz verstehen. Klar, wenn man nicht weiß was das Tier noch trägt ist das wirklich blöd für die Zucht. Aber wenn ich richtig gelesen habe, dann wirkt sich so eine Spalterbigkeit doch nicht auf den Phänotyp aus, also ist es doch egal solange ich weiß was in dem Tier drinsteckt oder?
Mal als Beispiel: Man züchtet Hölländer gelb-weiß und hat einen guten Rammler. Nun ist das (in allen Punkten außer der Farbe) am besten passende Tier aber eine schwarz-weiße Häsin. Die Jungen wären also schwarz-weiß, spalterbig für gelb-weiß und es wäre kein Problem wieder auf die gewünschte Farbe zu kommen. Laut dem was ich bisher so gelesen habe (nicht unbedingt hier), würden die meisten aber in dem Fall lieber eine schlechtere gelb-weiße Häsin nehmen (ich nehme an, dass keine bessere als die schwarz-weiße zur Verfügung steht).
Das will einfach nicht in meinen Schädel?

Falls mir jemand mit Gencodes antwortet, wäre ich echt dankbar wenn er die internationalen verwendet. Ich kannte bisher nur Farbgenetik bei Ratten und es fällt mir schwer mit der Umstellung. A für Agouti usw. ist zu stark drin in meinem Kopf :oops:
BenutzeravatarBambam
 
Wohnort: Bremerhaven
Beiträge: 7
Registriert: 20. Jul 2013 09:51

von Smokey » 20. Jul 2013 15:54

Re: Verständnisfragen Rotverstärker, Holländer & Spalterbigkeit

Hallo,

ja es ist nur sind nur die Rotverstärker der Unterschied.

Unterschied im Standard gelb/rot - keine Ahnung. Ich denke da liegt auch viel im ermessen der Richter (aber das tut es ja sowieso).
Rote Holländer - kann ich dir auch nichts dazu sagen.

Warum kein schwarz: weil dann ganz schlechte Tiere fallen. Die sind dann gelb/rot mit VIEL schwarz drin. Und das will man bei den gelben und roten überhaupt nicht. Man "rechnet" ja nur mit dem mehr oder weniger bekannten Genotyp aber die vielen unbekannten Gene berücksichtigt man ja dabei (noch) nicht.

Mich hat das Thema lange beschäftigt, warum farbrein bzw. sogar reinerbig gezüchtet wird und konnte es lange nicht nachvollziehen. Mittlerweile versteh ich es, dass es die Richtlinien wie sie im Moment im Standard sind verlangen. Damit meine ich jetzt nicht irgendwie gesetzlich oder so, sondern wenn man vorne dabei sein will braucht man gute Tiere und die kriegt man meist nur durch gezielte Selektion (nicht der bekannten Gene sondern der VIELEN unbekannten die da noch mitwirken). Natürlich kann auch bei mischerbigen mal ein (farblich) gutes Tier dabei sein, aber da hast du halt wirklich für Ausstellungen auch SEHR viele unbrauchbare Tiere dabei. Und dann hat eine die richtige Farbe und dann passt irgendwas anderes nicht.
Ich denke es ist eine grundsätzliche Entscheidung: will ich es bunt, kann ich es denke ich mit Ausstellungen vergessen. Will ich Ausstellungen (so wie sie zur Zeit gehandhabt sind) würde ich persönlich bei einer Farbe bleiben.
Natürlich meine persönliche Meinung, was sonst.

Wirst du wahrscheinlich schon wissen, falls nicht:
Gencode: int. ABCDe (AbCDG) - gelb/rot
Cencode (schwarz): int. aBCDE (ABCDg)- schwarz
Rotverstärker weiß ich jetzt nicht international.

lg
Smokey
 
Beiträge: 209
Registriert: 5. Sep 2009 19:56

von Bambam » 20. Jul 2013 17:46

Re: Verständnisfragen Rotverstärker, Holländer & Spalterbigkeit

Danke für die fixe Antwort erstmal.

Smokey hat geschrieben:Warum kein schwarz: weil dann ganz schlechte Tiere fallen. Die sind dann gelb/rot mit VIEL schwarz drin. Und das will man bei den gelben und roten überhaupt nicht.

Okay, also habe ich es falsch verstanden und man sieht einem Tier, dass Aa ee ist an, dass schwarz drin steckt. Ich glaube, muss mich nochmal durchwühlen bei Kaninchenfarben.de, vielleicht finde ich da ein Bild.

Smokey hat geschrieben:... wenn man vorne dabei sein will braucht man gute Tiere und die kriegt man meist nur durch gezielte Selektion (nicht der bekannten Gene sondern der VIELEN unbekannten die da noch mitwirken). Natürlich kann auch bei mischerbigen mal ein (farblich) gutes Tier dabei sein, aber da hast du halt wirklich für Ausstellungen auch SEHR viele unbrauchbare Tiere dabei.

Hmm, ich verstehe was du meinst. Aber rein theoretisch und mal abgesehen davon, dass man keine bis kaum Ausstellungstiere hat, wäre es doch logischer ein besseres Tier anderer Farbe einzukreuzen auch wenn die Farbe darunter erstmal leidet. Bei den Holländern macht die Farbe (abgesehen von der Zeichnung) offiziell ja "nur" 10 Punkte aus. Da würde ich nun denken, Körperbau, Fell und Zeichnung gehen (wenigstens offiziell) vor.
Aber wie gesagt, mit Ausstellungen und so weiter kenne ich mich eben nicht aus. Bei den Ratten koch so ziemlich jeder sein eigenes Süppchen ;-)

Ach so, Rotverstärker ist international r bzw. R
BenutzeravatarBambam
 
Wohnort: Bremerhaven
Beiträge: 7
Registriert: 20. Jul 2013 09:51

von Xaya » 20. Jul 2013 18:57

Re: Verständnisfragen Rotverstärker, Holländer & Spalterbigkeit

Hallo Bambam,
es ist nicht so, dass man einem Aa ee Tier das kleine a ansieht, sondern es geht um die vielen Modifikatoren, die eben noch die Farbe beeinflussen – in diesem Fall ist es so, dass gelbe Tiere oft etwas Russ an Nase und Ohren haben, welchen man bei farbreiner Gelb-Zucht mit der Zeit wegzüchtet, der aber in den Schwarzen natürlich nicht beachtet wird. Deshalb ist es so, dass eine Kreuzung schwarz/gelb zu gelben Tieren mit Russ führen könnte.

Noch was zum Rot: richtig rote Rassen wie die Sachsengold haben zusätzlich das Breitbandgen (Wideband w), welches normal rezessiv vererbt wird. Es ist nötig, um richtig rote Bäuche, Ohren, Nasen- und Augeneinfassungen zu bekommen.

LG
BenutzeravatarXaya
 
Wohnort: Satin Löwenkopf
Beiträge: 183
Bilder: 0
Registriert: 30. Mär 2011 23:13

von Smokey-gast » 21. Jul 2013 15:49

Re: Verständnisfragen Rotverstärker, Holländer & Spalterbigkeit

Hallo,

ja R - Rufus. Ich hab es mir gedacht, aber war mir nicht sicher...

Natürlich kannst du es machen, wenn du nicht Ausstellungen gehst (ich kenn mich ja auch im Ausstellungsgeschäft nciht aus), aber es dauert wahrscheinlich mindestens so lange das schwarz (die Modifikatoren) wieder rauszubekommen wie ein körperlich schönes Kaninchen zu züchten. Gerade was gelb/rot angeht kämpfen die Züchter ziemlich mit schönen (reinen) Farben - soviel ich weiß. Und schwarz ist wahrscheinlich noch die denkbar schlechteste Kombi für rot/gelb.

lg
Smokey-gast
 

von reh » 22. Jul 2013 20:11

Re: Verständnisfragen Rotverstärker, Holländer & Spalterbigkeit

Nur kurz zu e, falls es bei Ratten wie bei Mäusen ist (Totalverlustmutation).
Bei Kaninchen ist der e-Rezeptor nicht völlig funktionslos, weshalb wildfarbige und nichtwildfarbige ee-TIere verschieden aussehen und anscheinend spielt auch die Temperatur eine Rolle (dunkle "points").
mit freundlichen Grüßen
reh

www.satinangora.de - die Kaninchen zum Spinnen -
www.kaninchenfarben.de - Bilder und Genformeln -
Benutzeravatarreh
Admin
 
Wohnort: Sachsen
Beiträge: 1495
Bilder: 56
Registriert: 15. Jun 2004 18:53

von Bambam » 23. Jul 2013 09:49

Re: Verständnisfragen Rotverstärker, Holländer & Spalterbigkeit

Huhu,

jetzt habe ich es verstanden. Durch schwarz wird das gelb rußig und damit wäre es Blödsinn etwas anderes zu verbessern, wenn man wegen der Farbe dann hinterher nochmal genau so viel Weg vor sich hat. Vielen Dank Smokey und Xaya, ich habe es vorher wirklich nicht kapiert.

@reh: Mit dem Extension-Locus habe ich mich ehrlich gesagt gewundert, dass man bei Kaninchen einmal rot bzw. gelb und einmal thüringer bekommt, obwohl der einzige Unterschied ist, dass das eine Agouti und das andere Nonagouti ist. Aber da hätte mir ja wegen dem Ruß eigentlich schon ein Licht aufgehen können. Bei Ratten ist (bisher) nichts in der Art bekannt. Aber da wird zum Großteil noch an Farbvererbungen gerätselt die schon fast jeder nachzieht.
BenutzeravatarBambam
 
Wohnort: Bremerhaven
Beiträge: 7
Registriert: 20. Jul 2013 09:51


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Relevanz
    Autor

Zurück zu Genetik