Forumsregeln
Bevor du Fragen stellst, schau bitte hier nach: http://www.satinangora.de/genetik.html

Wie kann das sein? Weiße Tiere aus perlfehfarbig

von MichaSc01 » 9. Apr 2013 16:01

Wie kann das sein? Weiße Tiere aus perlfehfarbig

Hallo liebe Kollegen,
auch hier mal diese frage an die Fachleute unter euch.
Heut gabs etwas unerwartetes in einem unserer Nester.
Folgende ist passiert,wozu ich gerne eure Meinung und evtl. erfahrungen hören würde.
Wir züchten seit 2010 Zwergwidder Perlfehfarbig (natürlich reinrassig im ZDRK).
Nun haben wir unter anderem noch eine Häsin von damals in der Zucht die uns Jahr für Jahr gute Erfolge
und spitzen Nachwuchs gebracht hat.Ebenfalls haben wir auch noch den selben Zuchtrammler von damals (beide Tiere Nicht mit einander Verwandt).Eben diese Verpaarung haben wir schon einige male in den letzten Jahren wiederholt und es sind immer spitzentiere bei rausgekommen.Auch hab ich schon Rückverpaarungen auf die Alte Häsin vorgenommen und auch daraus vielen auch sehr gute Tiere.Naja bis heute!!!

Dieses mal habe ich einen Jungrammler von letztem Jahr auf diese Häsin (Mutter des Jungrammlers) gesetzt woraus ja dann wiederum eine F2 generation fallen würde.
Wie gesagt hatte ich auch letztes jahr schonmal erfolgreich gemacht allerdings mit nem anderen Jungrammlervom vorjahr.Okay lange rede kurzer Sinn,heute 4 Junge im Nest
2x Perlfehfarbige und jetzt die überraschung 2 x weiß ? Wie kann da sein???

Achja bevor die frage aufkommt,nein es war kein anderer Rammler auf der Häsin auch nicht ausversehen,die Tiere sitzen in Innenstallungen und wir haben auch keine andersfarbigen Rammler.

Ist das eine zufällige Mutation/Gendefekt?
Warum spaltet die Häsin plötzlich auf?
Wurde vieleicht irgendwann vorher mal Zwergwidder weiß eingekreuzt in die Linie aus der die alte Häsin stammt?
Am Stammrammler kann es ja eigentlich auf gar keinen fall liegen,sonst wäre es ja auch vorher schon bei anderen verpaarungen aufgetreten oder?
Aber auch bei der Althäsin mit Rückverpaarung it sowas noch nie aufgetreten,irgendwie bin ich Ratlos und freue mich auf eure fachliche Meinung.

Gruß MichaSc
MichaSc01
 

von Teddy » 10. Apr 2013 09:16

Re: Wie kann das sein? Vererbungsfrage?

Hallo Michael,

soetwas habe ich in letzter Zeit häufiger gehört...
Habe hier auch eine fehfarbige Häsin sitzen, deren Vater lt. Papier ein reinrassiges / reinfarbiges ZDRK-Tier in Havanna ist...
Und auch, daß Albinos / Leuzismus auftaucht höre ich öfter...

Denke, daß die Mutter wohl Leuzismus oder Albinismus (BA oder RA) trägt...
Mendel ist in der Theorie einfach, in der Praxis macht er manchmal was er will ;-))

... und Papier ist geduldig ...

Zumindest wäre das meine Erklärung...

Na dann Gut Zucht ;-))

LG,

Alexandra
Teddy
 
Beiträge: 262
Registriert: 6. Jan 2011 01:17

von MichaSc » 10. Apr 2013 12:44

Re: Wie kann das sein? Vererbungsfrage?

Mh ja da mit dem Albinoträger hab ich auch schon gedacht,allerdings habe ich die eingeetzten Zuchttiere bisauf den jungrammler schon seid jahren.
Hätte doch dan schonmal eher auftauchen müssen oder nicht?Ich mein ich hab jaauch vorher schon Rückverpaarungen auf diee Häsin gemacht aber da war nichts was darauf hin gedeutet hätte.Auch mit dem Stammrammler hab ich schon Rückverpaarungen gemacht aber auch da ist nichts dergleichen aufgetreten,fragen über fragen :?
MichaSc
 

von Michael Schlaphof » 10. Apr 2013 20:44

Re: Wie kann das sein? Vererbungsfrage?

Hallo,

interessant wären ja auch mal die absoluten Zahlen. "Jahrelange Zucht" kann 20 Jungtiere bedeuten oder auch 200.
Im ersten Fall wären es 10% Fehlfarben, im zweiten 1%. Ehrlich gesagt kann ich als Züchter seltener Rassen mit beiden
Beispielen noch leben, wenn die übrigen Jungtiere in Ordnung sind. Natürlich muß man ehrlich sein, die Fehlfarben im
Zuchtbuch erscheinen und auf Dauer verdrängt werden.
Michael Schlaphof, Berlin
Michael Schlaphof
 
Beiträge: 102
Registriert: 29. Jul 2004 22:28

von MichaSc » 11. Apr 2013 12:37

Re: Wie kann das sein? Vererbungsfrage?

Naja bisher hat die Häsin 43 Jungtiere hervorgebracht und alle Tiere waren gemäß der standartbeschreibung,mal besser mal schlechter aber eben immer perlfehfarbig.Naja das ist jetzt die frage setze ich die Häsin nochmal ein oder nehm ich ie aus der Zucht und auch die von ihr abstammenden tiere?
MichaSc
 

von Teddy » 11. Apr 2013 15:00

Re: Wie kann das sein? Vererbungsfrage?

Hallo MichaSc,

ganz ehrlich...
... wieviel Zuchttiere - egal von welchem Verein - sind denn wirklich farb- bzw. rasserein...

Ich würde die Tiere nicht aus der Zucht nehmen, nur weil sie ggf. noch andere Farben tragen KÖNNTEN...

Ich habe mir mal sagen lassen, daß es bei der Farbreinheit vorallem darum geht, daß man nur dann ausstellen darf, wenn die Eltern die gleiche Farbe haben wie das Jungtier... Aber auch da gibt es wohl Möglichkeiten dennoch auszustellen...

Ich würde die perlfeh-farbigen Tiere, solange sie gesund sind, nicht aus der Zucht nehmen...
Die Weißen ggf. schon...

LG,

Alexandra
Teddy
 
Beiträge: 262
Registriert: 6. Jan 2011 01:17

von MichaSc » 12. Apr 2013 20:11

Re: Wie kann das sein? Vererbungsfrage?

Hm mal abwarten,ob es Rot oder Blauaugen werden.
Mir ist eingefallen ich habe hier noch einen Enkel"sohn" (F3 generation)der Häsin sitzen,damit werd ich die Häsin
nochmal testen wenn die Jungtiere alt genug sind.
Bin gespannt ob dann auch ne bunte mischung raus kommt oder ob es sich doch nur um eine
Laune der Natur handelt.Da die Gene sich ja dann noch mehr als bei einfachen Rückverpaarung verstärken müssten.

Gruß MichaSc
MichaSc
 

von reh » 13. Apr 2013 09:59

Re: Wie kann das sein? Vererbungsfrage?

In deinem Fall muss die Häsin spalterbig Albino (oder leuzistisch) sein, der Altrammler kann gut reinerbig sein. Damit hättest du in den Würfen statistisch gesehen 50% Trägertiere und 50% reinerbige. Solange du für eine Rückverpaarung einen reinerbigen Rammler erwischst, passiert genau das selbe wie mit dem Altrammler, ist der junge Rammler dagegen spalterbig (jetzige Fall), hast du eine Chance von 1:3, dass weiße fallen. Mit den Junghäsinnen und dem Altrammler wäre es ein bisschen besser. Erwischst du eine reinerbige, sind alle Kinder auch reinerbig, erwischst du eine spalterbige, dann nur die Hälfte.
Du siehst, es ist nicht unwahrscheinlich, dass du immer gerade Paarungen gemacht hast, wo keine weißen fallen können und es kann ja auch mal ein Wurf von zwei spalterbigen fallen, in dem zufällig kein weißes ist. Ich hatte mal einen Wurf von 8 schwarzen normalhaarigen - möglich gewesen wäre schwarz, wild, rot und thüringer in Lang- und Normalhaar.

Gene können sich nicht durch einfache oder wie auch immer geartetet Rückverpaarungen verstärken. Entweder sind sie da oder nicht. Das einzige was sich erhöhen kann ist die Häufigkeit des rezessiven Gens (albino/leuzistisch) in deinem Zuchtstamm. Je öfter du die spalterbige Häsin einsetzt, desto mehr spalterbige Tiere bekommst du. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich zwei weiße Gene treffen = weißer Nachwuchs.

Die weißen würde ich behalten, wenn du ernsthaft einen reinerbigen Stamm züchten willst. Dazu hast du zwei Möglichkeiten:
  • Verdrängungszucht - d.h. alle Tiere, die weiße Junge bekommen, aus der Zucht nehmen, die anderen behalten und hoffen, dass du das Gen irgendwann los hast.
  • Besonders gute Tiere, die du einsetzen möchtest, testen, also mit einem weißen Partner verpaaren. Fallen dabei weiße, weißt du, dass das zu testende Tier spalterbig ist. Fallen keine, kannst du vermuten, es könnte reinerbig sein (sicher ist das erst nach einer größeren Anzahl von Jungen). Sind weiße dabei, musst du nicht den ganzen Wurf schlachten - die farbigen sind genau so spalterbig wie das Testtier auch, d.h. wenn eins dabei ist, was besser ist als dieses könntest du es behalten und z.B. mit einem reinerbigen oder einem anderen zu testenden Tier verpaaren. Da ist zwar die Chance, die Spalterbigkeit nachzuweisen, geringer, weil nur 1:3 Weiße fallen würden, gegenüber 1:2 mit weißem Partner, aber dafür könnten unter den Jungen auch wieder reinerbige sein.
mit freundlichen Grüßen
reh

www.satinangora.de - die Kaninchen zum Spinnen -
www.kaninchenfarben.de - Bilder und Genformeln -
Benutzeravatarreh
Admin
 
Wohnort: Sachsen
Beiträge: 1497
Bilder: 56
Registriert: 15. Jun 2004 18:53

von NiceDay » 13. Apr 2013 22:21

Re: Wie kann das sein? Vererbungsfrage?

Hi,

nachdem ich selbst Zwergwidder in perlfeh gezüchtet habe und mir der Züchter der Tiere, die ich damals gekauft habe, mitgeteilt hat, dass schon mal ein weiß RA fiel, finde ich's gar nicht so überraschend.

Die Zwergwidder in perlfeh haben die größten Probleme in den Bereichen Zwischen- und Unterfarbe. Die Perlung ist eine weitere Geschichte. Eine richtig tolle Zwischenfarbe ist selten, gleiches gilt für die Unterfarbe. Bei vielen ist der Keil im Nacken zu hell, fast weiß bis zum Haarboden und so manches Tier hat zwar noch eine ansprechende Deckfarbe, aber das eingangs erwähnte kann man sich wünschen. Ich würde die Häsin daher behalten, vor allem dann, wenn sie farblich ansprechende Junge bringt.

MfG NiceDay
BenutzeravatarNiceDay
 
Beiträge: 431
Registriert: 22. Aug 2004 01:36

von MichaSc » 15. Apr 2013 22:40

Re: Wie kann das sein? Weiße Tiere aus perlfehfarbig

Erstmal schonmal Danke an euch für eure Antworten.
Ja ich werd mit der Häsin wohl noch die ein oder andere Testverpaarung machen.
Naja mich wundert es halt das erst jetzt so etwas aufgetreten ist und nicht in früheren Verpaarungen.In ein paar Tagen werden die Jungen die Augen öffnen und dann werden wir zumindest sehen ob es Albinos oder Leuzistische Tiere sind.
Was die Unterfarbe angeht,so gibt es komischer Weise bei diesem Tier wirklich nichts zu meckern auch die Deckfarbe und Perlung sind nahezu perfekt.Okay die Häsin kommt langsam in die Jahre aber Körperform und fell lassen auch keine Wünsche offen,eigentlich bis jetzt ein perfektes Tier mit bis dato immer sehr guten nachkommen.Aber man lernt nie aus,da denkt man seid jahren wow super Tier und nachkommen und wird plötzlich von einer bunten Mischung überrascht *gg*

Gruß MichaSc
MichaSc
 

von MichaSc » 23. Apr 2013 15:27

Re: Wie kann das sein? Weiße Tiere aus perlfehfarbig

So jetzt steht zumindest fest des es Albinos sind,Augen sind offen.
Wird also wohl mal Zwergwidder weiß RA mit eingekreuzt worden sein.

Gruß MichaSc
MichaSc
 


Zurück zu Genetik