Forumsregeln
Bevor du Fragen stellst, schau bitte hier nach: http://www.satinangora.de/genetik.html

Hilfe bei der Farbbestimmung

Stichworte: Wildfarb-Serie

von Alexandra » 6. Jan 2011 01:26

Hilfe bei der Farbbestimmung

Hallo, ich bin neu hier, habe aber schon total viele interessante Dinge hier gelesen bevor ich "Mitglied" wurde ;-)

Ihr könntet mir super toll helfen, wenn Ihr mir Tipps geben könntet bzgl. der Farbe von Vater + Tochter (ID 805 und 806).

Bild
Bild

Ich weiß, die Kamera taugt wohl nichts und ich kann auch nicht gut fotografieren ;-((
Beim Vater konnte ich bei den Haaren keine Bänderung erkennen - Bild ist leider nicht auf rabbit-colors und die Tochter hat helle Ohren mit einem fast weißen Rand...

Freue mich schon total über Eure Tips ;-))

LG,

Alexandra (Teddy)
Alexandra
 

von Teddy » 6. Jan 2011 01:55

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

Übrigens, der Vater hat auch helle Ohrränder - ist auf den Fotos nicht zu sehen...
Und, falls man es nicht gut sieht, das Haarkleid der Kleinen sieht Gelb aus mit Blau an am Kopf, an der Bauchseite und den Gliedmaßen.

So, gehe jetzt schlafen.

Gute Nacht,

Alexandra (Teddy)
Teddy
 
Beiträge: 262
Registriert: 6. Jan 2011 01:17

von NiceDay » 6. Jan 2011 23:04

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

Hi,

anhand vom Foto würde ich auf blau oder fehfarbig tippen.

MfG NiceDay
BenutzeravatarNiceDay
 
Beiträge: 431
Registriert: 22. Aug 2004 01:36

von Teddy » 6. Jan 2011 23:12

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

Hallo Nice Day,

vielen Dank für die Rückmeldung.

Aber, falls es blau (oder feh) ist, wie erklären sich bei dem Rammler dann die hellen Ohrränder und die Tatsache, daß er Perlfeh vererbt ??? Bekomme nächste Woche eine Havanna-Häsin - da werde ich zumindest bald wissen ob er feh ist ;-))

Was würden Sie zur Häsin sagen ?

LG,

Alexandra (Teddy)
Teddy
 
Beiträge: 262
Registriert: 6. Jan 2011 01:17

von NiceDay » 6. Jan 2011 23:31

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

Hallo,

den Rammler halte ich nicht für perlfeh- bzw. blauwildfarbig. Ich habe Zwergwidder perlfeh, blaugrau oder wie auch immer, die Farbe verteilt sich ziemlich gleichmässig über den ganzen Körper; beim Rammler ist der Kopf jedoch zu dunkel. Mit "HS" kann ich übrigens wenig anfangen; das bedeutet?

Mit "blau" bzw. "feh" meinte ich übrigens das Kleine, das sieht mir schon nach einfärbig aus, da die Unterfarbe nicht viel heller ist als die Deckfarbe, zumindest nicht in dem Teil der auf dem Foto dargestellt wird.

Die Häsin? Separator bzw. "blauer" Thüringer; da ist der Unterschied nicht allzu groß. Ich habe schon Separator gesehen, die verdammt blau waren.

MfG NiceDay
BenutzeravatarNiceDay
 
Beiträge: 431
Registriert: 22. Aug 2004 01:36

von Teddy » 6. Jan 2011 23:57

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

Hallo,

achso, ich fand, daß der Rammler von der Farbe her den "Marburger Feh" ähnelt. Aber ob wirklich "c" drin ist, mal abwarten...
Aber was dann ??? Er vererbt sicher Perlfeh.

"HS" bedeutet übrigens "Holländer Schecke".

Die Häsin ist sicher nicht "blau". Am Anfang sah sie Hell-Gelb aus und dann kam das Bläulich und die hellen Ohrränder dazu.

Übrigens die Haarfotos hier sind vom Rammler, auf der "Farben-Seite" sind die der Häsin... ;-))

Woher kommen aber bei beiden die hellen Ohrränder ???

Habe den Rammler übrigens schon ein paar Teddyzüchtern gezeigt und noch konnte keiner wirkich sagen was für eine Farbe das ist. Hauptsache ich finde ihn hübsch ;-))

LG,

Alexandra (Teddy)

PS: Die beiden Würfe sind von Ende November 2010
Teddy
 
Beiträge: 262
Registriert: 6. Jan 2011 01:17

von NiceDay » 7. Jan 2011 01:54

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

Hi,

mit blau bei der Häsin meinte ich AbCdg (blauer Thüringer); andere sagen wohl isabell dazu. Mit den Haarfotos tu ich mich ein bißchen schwer, die kann ich nämlich farblich verändern, wenn ich die Neigung meines Laptops verändere. :D

Die Ohren sollten dunkler sein, warum sie hell sind ist mir nicht klar, ich halt's aber auch nicht für mordsmässig entscheidend (für die Farbe)!

MfG NiceDay
BenutzeravatarNiceDay
 
Beiträge: 431
Registriert: 22. Aug 2004 01:36

von Teddy » 7. Jan 2011 10:37

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

Guten Morgen,

ach so ;-) Ja, an AbCdg hatte ich auch gedacht.
Werde sie auch später zum Checken mit Havanna verpaaren, erwarte aber ehrlich gesagt keine Havanna Nachkommen...

Werde dann mal die Verpaarungen abwarten und dann berichten.

Vielleicht hat ja noch jemand anders eine Idee wo das G herkommt und die hellen Ohrränder...

Muß mir mal einen Separator anschaffen, dann kann ich praktiche Genetik betreiben ;-))
Aber was bei den Teddys so alles als Separator momentan angeboten wird...
Dann halt doch ein kurzhaariges Zwergkaninchen für diesen Zweck...

Lieben Dank !

Alexandra (Teddy)
Teddy
 
Beiträge: 262
Registriert: 6. Jan 2011 01:17

von Julienn89-Gast » 9. Jan 2011 19:42

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

Hallo :-)

Der Rammler wird Blauwild sein, sonst hätte er wohl kaum mit einer japanerfarbigen Häsin ein wildfarbiges Jungtier gebracht.

Die Tochter ist ein Blau-Thüringer, wahrscheinlich mit Wildfaktor und Japanerabzeichen.


LG Juliane
Julienn89-Gast
 

von Teddy » 9. Jan 2011 21:51

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

Hi Juliane,

danke für die Antwort.

Schon mal so einen Perlfeh gesehen ? Woher kommen die hellen Abzeichen ?
Dachte schon an chin oder g0, aber das ist nicht im Pedigree zu sehen...

Klar, das wildfarbene ist natürlich noch deutlicher, als die Perlfeh-Jungen ;-))

Auch bei der Häsin - tippe auch auf G, aber paßt au irgendwie nicht...
Der erste Wurf wirds zeigen...

Lade gleich von der Häsin ein aktuelles Foto (7 Wo) hoch.

Lieben Dank,

Alexandra (Teddy)
Teddy
 
Beiträge: 262
Registriert: 6. Jan 2011 01:17

von Smokey-gast » 11. Jan 2011 17:41

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

Hallo,

ich hab das jetzt nur überflogen und hier ein paar Erfahrungen:
also ich habe eine Häsin aus einer Verpaarung Kleinwidder rhön (achi?bj?C?DDG?) x Widder blau (A?B(e?)bC?ddgg). Die Häsin ist gelb und hat blaue Nase und blaue Ohren und ebenso helle Abzeichen um die Augen, helle Blume,...
Also ich denke dass meine Häsin Japaner mit Gg ist (Habe noch keine "Beweise" in Form eines Wurfes von ihr dass sie wirklich Chin und Japaner trägt aber ich denke zumindest Japaner.)
Angeblich hebt bj die Wildfarbigkeit (Haarbänderung) auf. Daher kann auf jeden Fall das G kommen.
Angeblich wenn Kaninchen bjb tragen sind sie oft gelb (eben eventuell mit blauen/schwaren Nasen,...). Die Erfahrung habe ich nur bei dieser Häsin (Zukauf) gemacht. In den eigenen Würfe die ich aus diesen Verpaarungen (rhön x blau bzw. schwarz (beide hatten Beb)) hatte waren NUR sichtbare Japaner dabei (obwohl alle Jungtiere bjb hatten). Das waren insgesamt 7 Jungtiere in Japanerfarbe. Aus diesem Grund könnte ich mir vorstellen dass die Kleinwidderhäsin eventuell achiam oder achian hatte - aber das ist nur eine Vermutung und die Häsin die ich habe eben Aam oder Aan trägt.
Weiters können blaue (schwarze und havanna) Kaninchen auch Be tragen und dann wird die Wildfarbigkeit G auch "überdeckt". Ich hatte einige solcher Fälle.

glg Smokey
Smokey-gast
 

von Teddy » 17. Jan 2011 21:35

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

Hi Smokey,

sorry, war ein paar Tage nicht auf dieser site...

Ah, jetzt verstehe ich auch, warum keine wild-Bänderung vorhanden ist !
Das klingt logisch ;-))

Habe übrigens jetzt auch eine Havanna-wilde Häsin - auch ohne Bänderung und mit helleren Ohrrändern als die Havanna-Farbe.

Ihr habt mir alle super geholfen, danke !

LG,

Alexandra
Teddy
 
Beiträge: 262
Registriert: 6. Jan 2011 01:17

von Teddy » 5. Mai 2011 17:28

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

Hi,

habe noch eine Frage zu meiner damaligen ...
Es läßt mich einfach nicht los ;-))

Übrigens, habe die Vermutung, daß ID 805 gleichzeitig Perlfeh und Weißgranne ist - wegen dem hellen Nasenspiegel.
Wir haben das ja schon mal angesprochen mit der Farbbestimmung.
Geht diese Kombi a chin + G + g0 überhaupt ???

Habe noch zwei junge Töchter von ihm daheim - perlfeh HS und wild.
Leider keine ohne G ;-((
Muß ich auch mal reinstellen bei "vM" ;-))

ID 806 ist leider verstorben ;-(

Werde beim nächsten Decken mal eine Rückverpaarung machen ;-))


@ Reh:
Ich mal versucht meine beiden Eintrage ID 805 und 806 wieder zu finden auf Rabbitcolors.
Weder unter User "Teddy" noch unter "vM" konnte ich sie finden...

Wenn ich aber den alten link über das Forum anklicke klappt es...
Liegt es an mir ???

Das Forum kann ich jetzt übrigens auch angemeldet sehen ;-))

LG,

Alexandra
Teddy
 
Beiträge: 262
Registriert: 6. Jan 2011 01:17

von reh » 5. Mai 2011 20:24

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

Ok, ich wollte damals was dazu sagen, hatte aber keine Zeit und dann wars aus den Augen aus dem Sinn.
Viell. erst mal zu den Begrifflichkeiten:
isabell = blauschildpatt: nichtwild + blau + gelb
isabell wildfarbig = ??? = gelb (fawn): wild + blau + gelb
perlfeh = blauwild: wild + blau + nichtgelb
separator = fehschildpatt: nichtwild + blau + braun + gelb
blauotter: loh + blau + nichtgelb
weißgranne blau: loh + blau + nichtgelb + chin
(sorry hab grad keinen Nerv auf deutsche Buchstaben umzuschalten und du wirst keine engl. lesen wollen)
Alle Schildpattfarben sind immer nichtwild, isabell oder separator mit wild gibt es also nicht, die sind dann nämlich irgendwie gelb.
"Trägt" bedeutet im allgemeinen, dass das Gen vorhanden, aber verdeckt ist, z.B. bei wild/loh, aber perlfeh ohne Zwischenfarbe "trägt" nicht loh wie du es zu meinen scheinst. Entweder er ist wild oder er ist loh (aber dann ist es kein perlfeh).
Dass er von einem Japaner ein wildes Junge bekommt, sagt gar nichts über ihn aus. Wild kann nämlich auch der Japaner sein.

Die Wildabzeichen sind bei wild, otter, weißgranne immer gleich, lediglich die Farbe variiert von orange über hell bis fast oder eben ganz weiß (chin).

Eisengrau als Grund für fehlende Bänderung schließe ich eher aus,dann hätte er nämlich keine hellen Ränder an Nase und Ohr.
Havanna-wild ohne Bänderung ist ebenso unwahrscheinlich wie dasselbe in blauwild.
Entweder es ist loh/otter oder es hat ne Zwischenfarbe (oder bei eisengrau dunklere Wildabzeichen).
Die Breite der Zwischenfarbe kann variieren.

Zupf mal Haare aus und guck die auf einem weißen Blatt an, da sieht man Details oft besser.
Bei Langhaar ist die Zwischenfarbe nicht in der Haarmitte, sondern im oberen Bereich.
Bei wilden MM Löwen ist der "Bart" nicht wild- sondern einfarbig - vergleiche die Färbung der Bartkaninchen
Bild Bild

Die Einträge werden in den Listen nicht mit angezeigt, weil sie nicht freigeschaltet sind (du solltest sie sehen, wenn du angemeldet bist). Dafür müsste erst mal das ganze hätte, könnte, müsste Genwirrwar etwas geklärt sein. Farben von Jungen wären hilfreich, aber sicher nicht von einem Japaner, bei dem man auch nichts weiß
mit freundlichen Grüßen
reh

www.satinangora.de - die Kaninchen zum Spinnen -
www.kaninchenfarben.de - Bilder und Genformeln -
Benutzeravatarreh
Admin
 
Wohnort: Sachsen
Beiträge: 1494
Bilder: 56
Registriert: 15. Jun 2004 18:53

von Gast » 5. Mai 2011 22:07

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

reh hat geschrieben:Ok, ich wollte damals was dazu sagen, hatte aber keine Zeit und dann wars aus den Augen aus dem Sinn.
Viell. erst mal zu den Begrifflichkeiten:
isabell = blauschildpatt: nichtwild + blau + gelb AA bb CC dd gg
isabell wildfarbig = ??? = gelb (fawn): wild + blau + gelb AA bb CC dd GG
perlfeh = blauwild: wild + blau + nichtgelb AA BB CC dd GG
separator = fehschildpatt: nichtwild + blau + braun + gelb AA bb cc dd gg
blauotter: loh + blau + nichtgelb AA BB CC dd g°g° ??? bin mir hier eben nicht sicher ???
weißgranne blau: loh + blau + nichtgelb + chin achi achi BB CC dd g°g°
(sorry hab grad keinen Nerv auf deutsche Buchstaben umzuschalten und du wirst keine engl. lesen wollen)
Kein Problem, ich setzte die Buchstaben mal dazwischen - dann kommt man mit den Farb-Namen nicht durcheinander.
Gehe dann mal von farbreinen Tieren aus. Ich benutze übrigens normalerweise die Namen nach Niehaus.
Alle Schildpattfarben sind immer nichtwild, isabell oder separator mit wild gibt es also nicht, die sind dann nämlich irgendwie gelb.
Aber sogar auf Kaninchenfarben habe ich schon Sandfarben / Separator mit G und g gesehen...
Klar, daß nicht alles Isabellfarbigen "Wild" sind, aber meine hatte diese hellen Abzeichen - und Isabell mit G habe ich auch schon auf der Kaninchenfarben hp gesehen...
"Trägt" bedeutet im allgemeinen, dass das Gen vorhanden, aber verdeckt ist, z.B. bei wild/loh, aber perlfeh ohne Zwischenfarbe "trägt" nicht loh wie du es zu meinen scheinst. Entweder er ist wild oder er ist loh (aber dann ist es kein perlfeh).
Was "tragen" heißt weiß ich !
Und daß es irgendwie nicht sein kein, daß er gleichzeitig Perlfeh und Weißgranne ist, weiß ich auch, aber das hilft mir bei Ihm eben nicht weiter !
Habe das eben gefunden: achia B? C? dd Ggo

! Es geht also doch - das ist doch die Kombi "Perlfeh" und "Weißgranne" !
Oder sehe ich das jetzt verkehrt ???[/color]
Dass er von einem Japaner ein wildes Junge bekommt, sagt gar nichts über ihn aus. Wild kann nämlich auch der Japaner sein.
Er hat mit einer Blauen Häsin auch Perlfeh - Jungen gehabt.
Die Wildabzeichen sind bei wild, otter, weißgranne immer gleich, lediglich die Farbe variiert von orange über hell bis fast oder eben ganz weiß (chin).
Lt. Papiere kann ich kein Chin finden - aber ok, das hat nichts zu heißen...
Eisengrau als Grund für fehlende Bänderung schließe ich eher aus,dann hätte er nämlich keine hellen Ränder an Nase und Ohr.
schließe ich auch aus.
Havanna-wild ohne Bänderung ist ebenso unwahrscheinlich wie dasselbe in blauwild.
Vielleicht sehe ich einfach die Bänderung nur nicht...
Entweder es ist loh/otter oder es hat ne Zwischenfarbe (oder bei eisengrau dunklere Wildabzeichen).
Die Breite der Zwischenfarbe kann variieren.
Zupf mal Haare aus und guck die auf einem weißen Blatt an, da sieht man Details oft besser.
Bei Langhaar ist die Zwischenfarbe nicht in der Haarmitte, sondern im oberen Bereich.
ok versuche ich, gut zu wissen !
Bei wilden MM Löwen ist der "Bart" nicht wild- sondern einfarbig - vergleiche die Färbung der Bartkaninchen
Bild Bild
Die Einträge werden in den Listen nicht mir angezeigt, weil sie nicht freigeschaltet sind (du solltest sie sehen, wenn du angemeldet bist).
Ja, dann sehe ich sie.
Dafür müsste erst mal das ganze hätte, könnte, müsste Genwirrwar etwas geklärt sein. Farben von Jungen wären hilfreich, aber sicher nicht von einem Japaner, bei dem man auch nichts weiß
Dann läßt man halt einfach den "A" und den "G" Bereich weg - machen ja einige, daß sie das Ein- oder Andere weglassen...
Vielleicht hat ja jemand Ideen... Einfach weglassen hilft dann leider auch nicht viel...
Und oft weiß man das bei den Teddys auch nicht sicher, da sie nicht farbrein sind und die Papiere, die in den Farben stehen, oft gar nicht existieren oder schlicht falsch sind !
Er hat mit einer Blauen Häsin schon für Blau, perlfeh, Isabell (ohne Abzeichen) und mit einer Havanna-Wilden Häsin für Gelb (mit minimalem blauen Anflug und Wild-Abzeichen), Schwarz und Wild gesorgt.
Fotos habe ich natürlich auch von den Jungen !

damit wäre doch zumindest ?? Bb C? dd G? X? sicher, oder nicht ?

LG,
Alexandra
Gast
 

von reh » 6. Mai 2011 08:30

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

Gast hat geschrieben:blauotter: loh + blau + nichtgelb AA BB CC dd gogo ??? bin mir hier eben nicht sicher ???
Ich benutze übrigens normalerweise die Namen nach Niehaus.
Was ist das Problem? Was genau meinst du mit Namen nach Niehaus? Gennamen, Farbnamen, ...? Ich bin generell eher für "genetische" Farbnamen, also z.B. blauwild statt perlfeh (was genetisch das selbe ist wie blaugrau).
Aber sogar auf Kaninchenfarben habe ich schon Sandfarben / Separator mit G und g gesehen...
Deshalb gibts da die kleinen Farbnamen, die die Genetik wiedergeben. Außerdem steht da Grauseparator (was wohl grau im Sinn von wild meint) und dazu "Es handelt sich um ein gelbes Tier mit leichten Fehschleier." Aber ich ändere das jetzt, damit die liebe Seele Ruh hat :-)
Wo siehst du wild isabell? http://www.rabbitcolors.info/eu/de/entr ... d_G/1.html
Was "tragen" heißt weiß ich! Habe das eben gefunden: achia B? C? dd Ggo
! Es geht also doch - das ist doch die Kombi "Perlfeh" und "Weißgranne" !
Oder sehe ich das jetzt verkehrt ???
Das ist ein ganz gewöhnlicher blauwilder chin., von dem go siehst du nämlich nichts, weil das wird nur getragen.
Er hat mit einer Blauen Häsin auch Perlfeh - Jungen gehabt.
Dann solltest du irgendwo zumind. die Andeutung einer Zwischenfarbe finden, wenn man vom Stammbaum der Häsin her BE? ausschließen kann.
Einfach weglassen hilft dann leider auch nicht viel...
Du siehst ja selbst, wie verwirrend unklare Einträge sein können. Nun such erst mal nach irgendwas gelbem am Rücken ( an einer Stelle wo er nicht als JT nackig war).
Er hat mit einer Blauen Häsin schon für Blau, perlfeh, Isabell (ohne Abzeichen) und mit einer Havanna-Wilden Häsin für Gelb (mit minimalem blauen Anflug und Wild-Abzeichen), Schwarz und Wild gesorgt.
Fotos habe ich natürlich auch von den Jungen !
was ist Isabell ohne Abzeichen? Sowas?
damit wäre doch zumindest ?? Bb C? dd G? X? sicher, oder nicht ?
Ja
mit freundlichen Grüßen
reh

www.satinangora.de - die Kaninchen zum Spinnen -
www.kaninchenfarben.de - Bilder und Genformeln -
Benutzeravatarreh
Admin
 
Wohnort: Sachsen
Beiträge: 1494
Bilder: 56
Registriert: 15. Jun 2004 18:53

von reh » 13. Mai 2011 09:22

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

Was ist denn nun mit dem Herrn, hast du mal Haare angeguckt und nach Zwischenfarbe gesucht?
Und wie ist das bei Teddys, wo sind die überall nackig? Überall, wo sie dunkel sind. Hab da neulich ein Foto von nem wilden gesehen:
Bild
http://www.teddykaninchen.eu/resources/ ... CI0880.JPG
mit freundlichen Grüßen
reh

www.satinangora.de - die Kaninchen zum Spinnen -
www.kaninchenfarben.de - Bilder und Genformeln -
Benutzeravatarreh
Admin
 
Wohnort: Sachsen
Beiträge: 1494
Bilder: 56
Registriert: 15. Jun 2004 18:53

von Teddy » 13. Mai 2011 19:04

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

Hi reh,

sorry, habe es nicht vergessen, komme momentan aber zu nichts...
Mache das mit den Haaren aber noch !

Werde dann (irgendwann) auch noch ein paar Teddys ins System stellen ;-)

Fotos von jungen Teddys (wenige Tage) habe ich momentan auf meiner hp.
Kann aber gerne welche privat schicken oder hier einstellen.
Da ist auch eine junge "Wilde" vom Februar dabei.
Hoffe das beantwortet Deine "haarlos" Frage.

http://muensterninchen.oyla.de

Vielleicht ist mein Rammler doch nur einfach Perlfeh mit sehr hellen Abzeichen...
... und das Ganze hat nix mit Weißgranne zu tun ;-))

LG,

Alexandra
Teddy
 
Beiträge: 262
Registriert: 6. Jan 2011 01:17

von reh » 13. Mai 2011 19:51

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

und das Ganze hat nix mit Weißgranne zu tun
sowenig wie bei diesem Tierchen :-)


Das mit dem nackigen Kopf kann man schlecht erkennen, nicht nackig?

Weil du schreibst, du kannst nicht so gut fotografieren, guck doch mal bei kaninchenfarben.de in die Hilfe :idea:
mit freundlichen Grüßen
reh

www.satinangora.de - die Kaninchen zum Spinnen -
www.kaninchenfarben.de - Bilder und Genformeln -
Benutzeravatarreh
Admin
 
Wohnort: Sachsen
Beiträge: 1494
Bilder: 56
Registriert: 15. Jun 2004 18:53

von Babsi_90 » 16. Mai 2011 20:14

Re: Hilfe bei der Farbbestimmung

Teddys sind seitlich am Kopf Nacht genauso wie Löwen mit Keil! :) Die Stirn und die Ohren sind behaart!
BenutzeravatarBabsi_90
 
Wohnort: Baden
Beiträge: 36
Registriert: 3. Apr 2011 21:36


Stichworte

Zurück zu Genetik